Onlinekunden scheinen über eine innere Stopuhr zu verfügen: Mehr als drei Sekunden und dann ist Schluss mit Warten. Bild: Haufe Online Redaktion

Die erste Hürde für den Erfolg eines Webshops ist die Ladezeit, denn mehr als drei Sekunden geduldet sich kein Onlinekäufer. Eine Auswertung von Dynatrace hat nun ergeben: Deutsche Shops sind die schnellsten.

Rund um Weihnachten hat das Unternehmen für Digital Performance Management die Geschwindigkeit verschiedener Onlineshops gemessen. Für Online-Retailer ist das erfolgsentscheidend, weil Webseiten in weniger als drei Sekunden visuell vollständig angezeigt werden sollten. Mehr Geduld bringen E-Commerce-Kunden heute nicht mit.

Im Durchschnitt wurden die Webseiten der getesteten Einzelhändler weltweit innerhalb von 2,5 Sekunden vollständig angezeigt. Auf Platz eins im Lade-Ranking steht Deutschland. Hier dauert es gerade einmal 1,59 Sekunden bis eine Seite visuell vollständig angezeigt wird (Antwortzeit: 5,41 Sekunden). Es folgen Großbritannien (1,69 Sekunden) und Frankreich (2,32 Sekunden). Australier und Chinesen müssen hingegen mit 2,88 und 3,54 Sekunden am längsten warten. Und auch in den oft Technik-führenden USA waren die Seiten um 42 Prozent langsamer als in Deutschland. Hier dauerte es im Schnitt 2,75 Sekunden bis eine Seite komplett sichtbar war.

Lange Ladezeiten mit negativen Auswirkungen auf die User Experience

Die Unterschiede mögen zwar marginal erscheinen, erklärt Dave Anderson von Dynatrace, doch Konsumenten haben heute hohe Erwartungen. Selbst die kleinste Verzögerung habe Auswirkungen auf die User Experience – mit negativen Folgen für die Umsätze. Er nennt ein Beispiel: Beim US-amerikanischen Modeanbieter Nordstrom reduzierten sich die Verkäufe um elf Prozent, als die Website um eine halbe Sekunde langsamer war.

Insgesamt belegen die Ergebnisse, dass vor allem westeuropäische Länder technisch gut aufgestellt sind. Und deutsche Onlinehändler-Webseiten sind um immerhin 36 Prozent schneller als der weltweite Durchschnitt.

Lese Sie auch:

Nutzer schätzen vor allem die Bequemlichkeit

Umsatzwachstum im Onlinehandel bleibt auf hohem Niveau

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, User Experience, Kundenbindung

Aktuell
Meistgelesen