| Recht

Urteil: Werbe-Slogan „Der Tee mit Zzischh“ nicht wettbewerbswidrig

Ein Unternehmen darf ein Mischgetränk aus Teeextrakt und kohlensäurehaltigem Mineralwasser mit dem genannten Slogan bewerben. Er erwecke nicht den Eindruck, es handle sich um frischgebrühten Tee und sei somit nicht irreführend, urteilten die Richter am OLG Köln

Geklagt hatte ein Anbieter von Tee, der in der Werbung des Getränkeherstellers eine wettbewerbswidrige Irreführung der Verbraucher sah, wie die Kanzlei Dr. Damm & Partner berichtet. Die Richter am OLG Köln sahen das anders: Konsumenten wüssten, dass es neben klassischen Tees zahlreiche Produkte gebe, die die Begriffe „Tee“ oder „Tea“ verwenden, aber nicht auf Basis von frisch aufgebrühtem Tee hergestellt würden. Entsprechend liege kein Wettbewerbsverstoß vor (Az: 6 U 119/11). (cp)

Aktuell

Meistgelesen