Gut jedes dritte E-Commerce-affine Unternehmen betreibt sogar einen eigenen Webshop. Bild: Michael Bamberger

E-Commerce hat sich auch auf Seiten der Unternehmen in der Breite durchgesetzt. Wer auf welche digitalen Kanäle setzt und wie viel Online-Umsatz erzielt, hat der Bitkom erfragt.

Mehr als 80 Prozent aller deutschen Unternehmen vertreiben ihre Produkte oder Dienstleistungen mittlerweile über das Internet. Das hat eine repräsentative Umfrage unter mehr als 500 Unternehmen ab 20 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom ergeben.

Gut jedes dritte Unternehmen betreibt sogar einen eigenen Webshop. Ein Viertel aller Unternehmen bietet seine Produkte oder Dienste auf Online-Marktplätzen oder digitalen Plattformen wie Amazon oder Ebay an. Sechs Prozent nutzen Smartphone-Apps für die Vermarktung eigener Produkte.

Bei der Nutzung von Online-Vertriebswegen wurden erhebliche Unterschiede zwischen den Unternehmensgrößen festgestellt. So betreiben zwei Drittel der großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern einen eigenen Webshop. Bei den mittleren mit 100 bis 499 Mitarbeitern sind es 50 Prozent und bei den kleineren mit 20 bis 99 Mitarbeitern nur 32 Prozent. Online-Marktplätze nutzen 34 Prozent der großen, aber nur 24 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen. Apps verwenden 21 Prozent der großen, aber nur 3 Prozent der kleineren Betriebe.

So hoch ist der E-Commerce-Umsatz

Unternehmen, die auf E-Commerce setzen, erzielen im Durchschnitt 16,5 Prozent ihres gesamten Umsatzes per Internet. Jedes dritte Unternehmen, das Produkte per Internet verkauft, macht bis zu 10 Prozent seines Umsatzes online. Bei 38 Prozent liegt der Anteil der Online-Umsätze am Gesamtumsatz in der Spanne von 10 bis 25 Prozent. 11 Prozent erreichen per Web 25 bis 50 Prozent und sechs Prozent mehr als 50 Prozent. 15 Prozent der Befragten können dazu allerdings keine Angaben machen.

Im Handel liegt der Online-Anteil an den gesamten Umsätzen laut Bitkom im Schnitt bei 25 Prozent, in der Industrie bei 15 Prozent und im Dienstleistungsgewerbe bei 10 Prozent.

Interessantes Detail am Rande: Die meisten Verkaufskontakte kommen per E-Mail zustande.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Vertrieb

Aktuell
Meistgelesen