| Recht

Streitwert bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung liegt bei 15.000 Euro

In einem Verfahren um einstweiligen Rechtsschutz bei fehlerhafter Widerrufsbelehrung liegt der Streitwert bei 15.000 Euro. Das hat das OLG Frankfurt festgelegt.

Das gelte allerdings nur für den Fall, dass eine Verbraucherschutzorganisation klage. Denn in diesem Fall bestehe ein erhebliches allgemeines Interesse. So lautet ein Urteil des OLG Frankfurt, auf das die Rechtsanwaltskanzlei Dr. Damm & Partner aufmerksam macht. Wenn ein Wettbewreber klage, sei der Streitwert regelmäßig wesentlicher geringer anzusetzen, weil er nur mittelbar betroffen sei (Az. 6 W 70/11). (cp)

 

Das Urteil im Volltext finden Sie bei Dr. Damm & Partner.

Aktuell

Meistgelesen