Das Smartphone spielt vor allem bei der Geschenkesuche eine wichtige Rolle, nicht so sehr bei der Bestellung. Bild: Pixabay

Weihnachten ist die umsatzstärkste Jahreszeit für den Handel in Deutschland. Daher ist es wichtig, ein klares Verständnis vom Konsumenten und seinem Online-Kaufverhalten zu haben. Einblicke liefert die Studie "X-Mas Consumer Journey" von Google.

Im vergangenen Jahr stiegt laut Google der Traffic im Onlinehandel in der Adventszeit um 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bei jedem Dritten beginnt der Kauf der Weihnachtsgeschenke sogar schon im Oktober. 18 Prozent der Kundern sind besonders eifrig und beginnen mit dem Sammeln von Geschenkideen bereits zuvor. Und für dieses Jahr nimmt sich jeder Vierte vor, noch rechtzeitiger mit dem Stöbern nach Geschenken zu beginnen.

Bis Anfang Dezember suchen vier von zehn Onlinern aktiv nach dem passenden Präsent. An den Wunschzettel halten sich dabei gut ein Viertel, jeder Fünfte überrascht seine Lieben lieber.

Die Rolle des Smartphones bei der Geschenkesuche

Die Geschenke dafür recherchieren 82 Prozent der Befragten online. 69 Prozent nutzen dafür Suchmaschinen, 47 starten ihre Recherche sogar dort. Ein besonders starker Anstieg der Online-Recherchen zeigt sich im Segment Mode: 82 Prozent suchten Kleidung und Fashion-Pieces online, 2014 waren es noch 67 Prozent.

Auch Smartphones spielen eine wichtige Rolle bei der Recherche: 30 Prozent nutzen das Smartphone um herauszufinden, welches Geschenk am besten passt und 28 Prozent nutzen es für die Suche nach dem Geschenk. Die Schenkenden nutzen das Smartphone zudem für die Suche lokaler Informationen: 16 Prozent nutzen lokale Services wie Maps, lokale Apps und die "Click-to-Call"-Funktion aus der Suche, die in den lokalen Handel führen. Lokale Services sind dabei besonders bei den unter 24-Jährigen beliebt, bei denen der Anteil mit 32 Prozent doppelt so hoch ist. Noch häufiger kommt das mobile Endgerät direkt vor dem Fest zum Zug: Bei 36 Prozent der "Very-Last-Minute"-Geschenke kamen lokale Services zum Einsatz.

Das Kaufverhalten der Kunden zu Weihnachten

Beim Kauf ist der Onlinehandel in der Weihnachtszeit fast gleichauf mit dem Offline-Einkaufsbummel: 48 Prozent bestellen ihre Geschenke im Netz. Neben den beliebten E-Commerce-Kategorien Bücher (56 Prozent), (Computer-)Spiele (50 Prozent) und Unterhaltungs-Elektronik (55 Prozent) werden insbesondere Foto-Produkte (62 Prozent), Möbel und Dekoration (46 Prozent) und Mode (43 Prozent) immer häufiger online bestellt. Von denen, die online kaufen, ordern 96 Prozent über den Desktop-PC. Nur vier Prozent der Onlinekäufer bestellen mobil.

Die Hochphase für den Geschenkekauf liegt in den zwei Wochen zwischen Anfang und Mitte Dezember. In dieser Zeit erwirbt fast jeder Zweite seine Geschenke.

Für die Studie hat TNS Infratest im Auftrag von Google über 2.400 deutsche Onlinenutzer zum Such- und Kaufverhalten in der Weihnachtszeit befragt.

Schlagworte zum Thema:  Kaufverhalten, E-Commerce, Mobile Marketing, Handel, Suchmaschine, Customer Journey

Aktuell
Meistgelesen