| Recht

Rechtssichere Einwilligungen in E-Mail-Marketing gewinnen

E-Mail-Werbung ist nur erlaubt, wenn Verbraucher ausdrücklich darin einwilligen. Die Rechtsanwaltskanzlei Schwenke & Dramburg zeigt, wie Gewinnspielkarten gestaltet sein sollen, mit denen das gelingt.

Im Blog Spreerecht.de zeigt der Anwalte Thomas Schwenke anhand von Praxisbeispielen, wie rechtswidrige Opt-In-Einholungen auf Gewinnspielpostkarten aussehen und demonstrieren, wie eine rechtskonforme Einwilligungserklärung gestaltet ist.

Entscheidend ist, dass die Einwilligungserklärung separat vom restlichen Text steht. Genauso wichtig ist, dass sie konkret formuliert sind, also genau sagen, wofür man seine Einwilligung gibt. Formulierungen wie „ich erkläre mich mit dem Empfang von Werbung einverstanden“ und Vergleichbares sind nicht zulässig, weil nicht konkret. Die Unterzeichner müssen wissen, welcher Art von Werbung sie zustimmen und wer der Absender der Werbung sein wird. Den kompletten Blogeintrag finden Sie hier. (cp)

Mehr zum Thema Opt-In-Generierung finden Sie hier in unserem Top-Thema. Wie die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes für Werbung genau aussehen, steht hier in einem weiteren acquisa Top-Thema.

Aktuell

Meistgelesen