Süßes bleibt in Erinnerung: Werbeartikel haben eine langfristigere Werbewirkung als andere Werbeformen Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Auftakt nach Maß für die Werbeartikelmesse PSI: Fast 1.000 Aussteller aus 40 Ländern zeigen auf Europas größter Werbeartikelmesse ihre Produkte. Am Donnerstag sind erstmals Industriekunden auf die Messe eingeladen.

Von der antibakteriellen Spülbürste über den unverknotbaren Kopfhörer bis zur Strandtasche, die sich aufblasen lässt und damit für Sicherheit im Wasser sorgt. Auf der Werbeartikelmesse PSI in Düsseldorf gibt es nichts, was es nicht gibt.

Click to tweet

Und Europas Leitmesse für die  Werbeartikelbranche wächst weiter: Rund zwei Drittel der Lieferanten und Händler verzeichneten im vergangenen Jahr einen Umsatzanstieg. "Die Werbeartikelbranche bewegt sich mit 3,47 Milliarden Euro Umsatz in 2016 stabil im Markt", bilanziert Patrick Politze, Vorsitzender des Gesamtverbandes der Werbeartikel-Wirtschaft (GWW). Auch für die nächsten fünf Jahre werde eine positive Entwicklung erwartet.

Große Markenvielfalt

Die PSI 2017 spiegelt diese positiven Zahlen wider: Mit rund 1.000 Ausstellern aus fast 40 Nationen unterstreicht die Messe eindrucksvoll ihre Rolle als europaweit führende Messe der Werbeartikelwirtschaft. "Die PSI sprüht auch bei ihrer 55. Auflage vor Energie und Esprit", sagt Michael Freter vom Veranstalter Reed Exhibitions.

Click to tweet

Industriekunden erstmals auf der PSI

Gerade für die neue Besucherzielgruppe der Messe sind Markenprodukte interessant. Werbeagenturen und Marketingentscheider deutschsprachiger Industrieunternehmen haben 2017 zum ersten Mal die Gelegenheit, die Werbeartikelmesse am dritten Messetag (Donnerstag 12.1.2017) auf Einladung ihrer PSI Werbeartikelberater zu besuchen.

Die Vielfalt der Werbeartikel, die im Kundengespräch nur schwer vermittelbar ist, kann so auf der PSI ganz einfach direkt gezeigt werden. Auch das Programm richtet sich am Donnerstag an Industriekunden. Das Paxis Forum in Halle 9 bietet den ganzen Tag lang Informationen rund um den Werbeartikeleinsatz, Tipps zur Auswahl und Best Practices, damit die nächste Kampagne gelingt. Die Zielgruppenerweiterung soll sowohl Besuchern als auch Ausstellern und Händlern die Chance auf eine noch effektivere Zusammenarbeit bieten. Denn: "Wir müssen neue Kundengruppen für Werbeartikel begeistern", sagt PSI-Chef Michael Freter

Special Interest auf Special Areas

Über 40 Prozent der Besucher kommen laut Veranstalter mit einem Interessensschwerpunkt an Textilien zur Messe. Diese finden auf der Textile Area in Halle 10 das textile Herzstück der Messe. Auf der Fläche präsentiert sich die gesamte Wertschöpfungskette vom Hersteller über den Großhändler bis zum Veredler. Eyecatcher ist der Catwalk, auf dem professionelle Models täglich viermal den Werbeartikel in Szene setzen.

Click to tweet

Auf dem Technology Forum und der Demonstration Area in Halle 12 zeigen die Aussteller die Veredelungsmöglichkeiten des Werbeartikels  - vom 3D-, Sieb- oder Digitaldruck bis zur Gravur und Laserveredelung. Um Werbeartikel für die Sinne geht es im Gustoin Halle 9, dem 2017 nochmals vergrößerten Tasting Pavillon der Messe: Backwaren, Getränke, Gewürze, Lebensmittel oder Süßwaren sind hier die Werbeträger, um die sich alles dreht.

Auch die Newcomer Area gehört zu den Messehighlights. Hier präsentieren sich Erst- und Zweitaussteller sowie Erfinder und junge innovative Unternehmen, deren Messeauftritt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Um Neuheiten geht es auch auf der Innovation Area in Halle 12. "Wir sehen in Zukunft noch einiges an Potenzial für Werbeartikel im Marketing-Mix", so das Fazit von GWW-Chef Patrick Politze.

Schlagworte zum Thema:  Werbeartikel, Live-Marketing, Marketing, Online-Marketing

Aktuell
Meistgelesen