Online-Marktplätze schaffen, was klassische auch tun: Viele Händler und viele Kunden zusammenzubringen. Bild: LouPe ⁄

Marktplätze sind überall Zentren städtischen Lebens. Alle Marktbeschicker profitieren von den Besuchern, Kunden von der großen Auswahl. Das geht auch online. Und bietet stationären Händlern die Chance, ohne große Investitionen in den Multichannel Commerce einzusteigen. 

Händler, die bislang nur einen eigenen Shop-Auftritt oder überhaupt nur im stationären Handel aktiv sind, sollten wissen: Auf einem Online-Marktplatz dabei zu sein ist einfach. Sie erweitern damit ihre bisherigen Absatzkanäle lediglich um einen weiteren Vertriebskanal. 

Das Konzept des Online-Marktplatzes lässt alle Beteiligten profitieren: Händler, Kunden und Betreiber. Der Betreiber erweitert sein eigenes Angebot mit den Produkten der angeschlossenen Händler, außerdem nimmt er Gebühren der teilnehmenden Händler ein; die Händler greifen auf einen bestehenden Kundenstamm zurück und erweitern ihr Absatzpotenzial damit deutlich; die Kunden profitieren von der großen Produktauswahl und von wettbewerbsfähigen Preisen.

Online-Marktplätze helfen Händlern dabei, ihr Produktportfolio zu erweitern, ohne das Risiko von Fehlinvestitionen und teurer Lagerhaltung einzugehen. Denn sie können anhand der Bestseller-Listen auf dem Marktplatz beobachten, wie sich einzelne Produkte verkaufen, und können dann anhand von Absatz- und Anbieter-Zahlen berechnen, ob sich die Expansion in die gewünschte Richtung lohnt oder nicht.

Ähnliches gilt für Produkt-Einführungen, etwa dann, wenn Hersteller den Händlern anfangs nur begrenzte Kontingente zuweisen. Ein einzelner Händler wird bei begehrten Produkten, etwa einem Smartphone oder einem anderen begehrten Gadget, unter der geringen Verfügbarkeit leiden, weil sich Kunden kaum auf später vertrösten lassen. Ein Marktplatz greift hier steuernd ein, indem er beispielsweise den Traffic von Interessenten auf Partner lenkt, die aktuell noch Produkte anbieten. So ist jederzeit sichergestellt, dass Kunden finden, was sie suchen. Das stärkt die Kundenbindung. Die Steuerfunktion hilft ebenfalls dabei, Abverkäufe oder Aktionen der Partner optimal in Szene zu setzen.

Synergien zwischen stationärem Handel und Online-Marktplatz

Auch der stationäre Handel profitiert vom Online-Marktplatz. So erhält der stationäre Händler einen relativ einfachen und kostengünstigen Zugang zur Verkaufsplattform, ohne massiv in den Aufbau eines Onlineshops zu investieren. Stationäre Händler können ihre Öffnungszeiten online verlängern. Größere stationäre Einzelhändler haben die Möglichkeit, mit Marktplatz-Partnern zu kooperieren, die offline gar nicht präsent sind. Die Einzelhändler bieten ihnen beispielsweise im Ladengeschäft eine Bühne, auf der sie ausgewählte Produkte zeigen. Sollte ein Produkt nicht mehr verfügbar sein oder ein anderes Modell gewünscht werden, bestellt der Verkäufer zusammen mit dem Kunden vor Ort über den Marktplatz den benötigten Artikel. Das erhöht einerseits die Besucherzahlen in den Geschäften und schafft auf der anderen Seite neue Möglichkeiten des Cross-Sellings. 

Gleiches gilt für den Service Click & Collect, bei dem der Kunde direkt im Online-Marktplatz bestellt, das Produkt dann aber im Laden abholen kann. Hier hat der stationäre Händler die Möglichkeit, dem Kunden bei der Abholung beratend zur Seite zu stehen.

Schlagworte zum Thema:  Multichannel, Stationärer Handel, Online-Shop

Aktuell
Meistgelesen