Frauen kaufen häufiger online als Männer und lassen sich gerne inspirieren. Bild: Haufe Online Redaktion

Laut einer Studie im Auftrag des Onlinehändlers Otto kaufen inzwischen drei Viertel aller Deutschen im Internet ein. Interessant: Männer häufiger als Frauen.

Genau 72 Prozent der Bundesbürger bestellen Waren und Dienstleistungen im Netz. Besonders beliebt ist der Kanal bei den Jüngeren. 56 Prozent der 18- bis 29-Jährigen kaufen mindestens einmal im Monat online ein, jeder Vierte sogar einmal die Woche. Und die Älteren holen auf: Immerhin schon jeder Dritte in der Gruppe zwischen 50 und 69 Jahren bestellt ebenfalls mindestens einmal im Monat im Internet.

Laden vs. Online-Shop: Wo Kunden wann und weshalb kaufen

Interessant an dem Studienergebnis: Männer kaufen deutlich häufiger online als Frauen. Während nur 36 Prozent der weiblichen Onliner angegeben haben, im vergangenen Monat ein Produkt oder eine Dienstleistung im Web erworben zu haben, sind es bei den Männern 46 Prozent.

Beim Kauf selbst geht es sehr traditionell ab. Frauen bestellen Kleidung, Schuhe, Pflegeprodukte und Schmuck, Männer Technik. Und während der männliche Teil der Käufer sehr gezielt einkauft, lassen sich Frauen gerne inspirieren und zu Spontankäufen verführen.

Onlineshopping wird immer mobiler

Und auch beim Stadt-Land-Vergleich zeigen sich Unterschiede: In Großstädten mit mindestens 100.000 Einwohnern leben mehr Internetshopper als auf dem Land beziehungsweise in kleineren Städten.

Eine Analyse des Portals Otto.de hat schließlich ergeben, dass Onlineshopping immer mobiler wird. 55 Prozent aller Visits im Shop kommen demnach über Smartphones und Tablets. Fast die Hälfte aller tatsächlichen Einkäufe werden auch über diese Devices abgewickelt. Tendenz steigend.

Auftrag von Otto hat Kantar Media mehr als 1.200 Personen ab 18 Jahren befragt.

Umsatzwachstum im Onlinehandel bleibt auf hohem Niveau

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Commerce, Kaufverhalten

Aktuell
Meistgelesen