Auch im M-Commerce scheint Amazon die Nase vorne zu haben. Bild: Michael Bamberger

Amazon ist die am meisten genutzte Shopping-App. Das geht aus einer Erhebung des Marktforschers Kantar Emnid hervor. Und nicht nur das dürfte so manchen Onlinehändler ärgern.

Die Anzahl neu installierter Shopping-Apps liegt in Deutschland auf einem niedrigen Niveau. Jeder fünfte Befragte (19 Prozent) dieser aktuellen Studie hat im vergangenen Jahr keine einzige App heruntergeladen. Weitere 20 Prozent gerade einmal eine. Jeder Vierte (27 Prozent) nutzt nur zwischen fünf und neun Apps. Die Zeiten, in denen quasi seitenweise Apps auf deutschen Smartphones zu finden waren, sind offenbar vorbei. 20 oder mehr haben gerade einmal fünf Prozent noch auf ihren mobilen Geräten installiert.

Mit 20 Prozent ist Amazon mit Abstand die am häufigsten genutzte Shopping-App. Auf Platz zwei folgt Ebay (beziehungsweise Ebay-Kleinanzeigen) mit elf Prozent. Apps verschiedener Bekleidungsunternehmen kommen zusammen auf acht, Payback auf sechs Prozent. Allerdings zeigt die Frage nach den installierten Apps auch, dass die Mehrheit (59 Prozent) keine einzige Applikation heruntergeladen hat.

Shopping-Apps sollen Coupons und Rabatte liefern

Ein Grund: Für 85 Prozent hat Datenschutz oberste Priorität, diesen sehen sie durch die Installation und Nutzung von Apps offenbar nicht immer gewährleistet. Aus Händlersicht ist aber auch folgendes Studienergebnis aufschlussreich: 34 Prozent der Befragten möchten eine Shopping-App regelmäßig nutzen. Ist die allerdings nur für einen einzigen Shop einsetzbar, sehen sie dieses Kriterium bereits nicht erfüllt. Im Markenranking liegt Amazon (20 Prozent) unangefochten an erster Stelle. Ebay folgt mit elf Prozent auf Platz zwei, dahinter Payback mit sechs Prozent.

Ebenso wichtig wie die Einsatzmöglichkeiten ist den Nutzern der integrierte Service und Zusatzfunktionen. 29 Prozent wünschen sich beispielsweise eine Zahlungsoption, 18 Prozent automatische Angebote der von ihnen am häufigsten genutzten Geschäfte.

Für die Studie "Shopping-Apps auf deutschen Smartphones" wurden mehr als 1.000 Personen ab 18 Jahren telefonisch befragt.

Eine Studie von Emarketer verspricht dem M-Commerce in Deutschland dennoch eine rosige Zukunft

Schlagworte zum Thema:  Mobile Commerce, E-Commerce, Mobile Marketing, Kaufverhalten, Kundenbindung

Aktuell
Meistgelesen