Für welchen Verkaufskanal sich Verbraucher entscheiden, kommt auf die jeweiligen Prioritäten an. Bild: Haufe Online Redaktion

Verbraucher entscheiden sich sehr bewusst für einen Einkauf im Laden oder Webshop. Welche Faktoren den Ausschlag für den jeweiligen Kanal geben, hat die Studie "Einkaufswelten 2017“ der Teambank ermittelt.

Kunden kaufen Waren grundsätzlich dort ein, wo man ihnen die meisten Vorteile bietet. Das kann mal der stationäre Handel, mal der Webshop sein. So das Studienergebnis auf den Punkt gebracht. Da sich die meisten Verbraucher heute ebenso gut im Internet auskennen wie in den Läden vor Ort, wissen sie sehr genau, welche Vorteile sich ihnen wo bieten.

Geht es um die Vielfalt, hat das Internet klar die Nase vorn: 74 Prozent der Befragten schätzen die größere Auswahl in Onlineshops, 57 Prozent die bessere Verfügbarkeit der dort angebotenen Waren. Mehr als die Hälfte empfinden zudem die Produktinformationen im Netz besser als im Laden. Schließlich punktet der E-Commerce mit einem schnelleren Einkaufsprozess und diversen Bezahlmöglichkeiten.

So wünschen sich Verbraucher den perfekten Onlineshop

Stationärer Handel punktet mit einfachem Bezahlen

In Sachen Vertrauen ist hingegen der stationäre Handel eindeutiger Sieger. 88 Prozent verlassen sich eher auf die Beratung vor Ort, 71 Prozent können sich aufgrund der besseren Präsentation der Waren im Laden leichter orientieren. Und auch beim Thema Sicherheit liegen Ladengeschäfte bei 84 Prozent der Befragten vorn. Knapp die Hälfte empfindet zudem den Bezahlvorgang als einfacher.

Ein weiterer zentraler Faktor, der aus Verbrauchersicht für den stationären Handel spricht, ist die persönliche Betreuung. Für drei Viertel ist der Kundenservice entscheidend für die Wahl des Verkaufskanals. So findet beispielsweise die Hälfte der Befragten beim Möbelkauf die Terminvereinbarungen für Lieferungen und Retouren mit stationären Händlern verlässlicher.

Die Studienergebnisse basieren auf einer Befragung von 1.004 Verbrauchern im Alter von 18 bis 79 Jahren.

So ähnlich sind sich Online- und Offline-Käufer

So wandelt sich das Shopping-Verhalten der Deutschen

Schlagworte zum Thema:  Handel, E-Commerce, Kaufverhalten

Aktuell
Meistgelesen