11.08.2016 | Kaufentscheidung

So geht Onlineshopping heute

Wer hätte das gedacht? Modeartikel werden gerne im Bett gekauft.
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Die Marketingagentur Digitas Lbi hat das Einkaufsverhalten von Konsumenten aus 15 Ländern untersucht. Dabei zeigt sich, dass die Vorlieben sich von Land zu Land zum Teil deutlich unterscheiden. Hier die wichtigsten Ergebnisse.

Die Studie "Connected Commerce 2016“ informiert über aktuelle Einkaufstrends aus Ländern wie Australien, China, Hong Kong, Indien, den USA sowie einigen europäischen Ländern. Lesenswert sind die Ergebnisse für Onlinehändler, die ins Ausland verkaufen. Denn sie müssen sich auf die verschiedenen Einkaufsverhalten potenzieller Kunden einstellen.

Kunden sind ungeduldig: 18 Prozent der weltweiten Onlinekäufer erwarten, dass im Internet bestellte Artikel innerhalb eines Tages geliefert werden. Besonders ungeduldig sind Konsumenten aus den Niederlanden: Dort erwarten 38 Prozent eine Lieferung innerhalb von 24 Stunden. Deutlich entspannter ist man in Dänemark. Hier wollen nur sieben Prozent ihre bestellte Ware schon am nächsten Tag in den Händen halten.

Kunden wollen eine zweite Meinung: 78 Prozent der Onlinekäufer suchen nach der Meinung anderer Konsumenten bevor sie eine Bestellung tätigen. Dies gilt vor allem für Asien, wo die überwiegende Mehrheit sich vor einem Kauf rückversichert: In China sind es 95 Prozent, in Hong Kong und Indien 89 Prozent und in Singapur 88 Prozent.

Freunde und Familie entscheiden mit: 35 Prozent der Konsumenten informieren sich bei Freunden und Familienmitgliedern vor einem Onlinekauf. 44 Prozent der Deutschen verlassen sich auf die Meinung ihrer Freunde, in Italien sind es nur 22 Prozent.

Das Ende des Verkäufers: Nur für zehn Prozent der Konsumenten weltweit ist die Erfahrung des Verkaufspersonals der ausschlaggebende Faktor für den Einkauf im stationären Handel. Im Vergleich dazu glauben 38 Prozent, dass die Möglichkeit, die Produkte vor dem Kauf auszuprobieren der Hauptgrund sei. Die Erfahrung der Verkäufer wird am meisten in Dänemark geschätzt (19 Prozent), in den USA hingegen am wenigsten (fünf Prozent). Dass gut geschultes Personal durchaus Kunden in die Läden ziehen kann, belegt eine andere Studie.

Der Einkaufsort: Modeartikel sowie Gesundheits- und Pflegeprodukte bestellt ein Fünftel der Konsumenten gerne im Bett. Italiener kaufen am häufigsten in der Küche ein, dies gilt vor allem für Lebensmittel (24 Prozent) und Haushaltswaren (23 Prozent).

Wearables: Bereits 29 Prozent der Konsumenten weltweit kaufen online über Wearables ein, am häufigsten Chinesen und Inder mit jeweils 48 Prozent. Die Europäer hinken hinterher, in den Niederlanden sind es beispielsweise erst elf Prozent.

Weiterlesen:

Diese Zahlungsmethoden erwarten Onlineshopper im Ausland

10 Tipps für einen kundengerechten Onlineshop

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Kundenbindung, Online-Marketing, Mobile Marketing

Aktuell

Meistgelesen