29.06.2016 | Kaufentscheidungen

Im Online-Modehandel steigt der Einfluss der Blogger

Im Warenkorb landet oft, was auch dem Blogger gefällt.
Bild: Michael Bamberger

Der Einfluss von redaktionellem Content und Influencern auf Verkaufsabschlüsse im Online-Modehandel steigt. Das hat das aktuelle "Zanox Fashion Trendbarometer“ ergeben. Für Händler lohnt sich also eine Zusammenarbeit mit Bloggern.

Das Performance-Marketing-Netzwerk hat die Daten tausender Bestellungen ausgewertet und ermittelt, was in den Warenkörben der deutschen Onlinekäufer landet. So kleiden sich Männer klassisch, Frauen stehen auf Glitzer und Muster. Noch interessanter für Marketer sind jedoch die Ergebnisse zum Kaufverhalten.

Demnach sollten Modehändler auf die Social Media und die Zusammenarbeit mit Bloggern als Influencer setzen. Zwar wurden aktuell nur elf Prozent der Kaufentscheidungen auf Basis dieser Inhalte gefällt, allerdings steigt die Relevanz deutlich an, denn vor nur sechs Monaten waren es gerade einmal elf Prozent.

Misst man den Wertbeitrag der Publishersegmente zum Kaufabschluss, entfallen 29 Prozent auf redaktionellen Content, 21 Prozent auf Blogger und Social Content, rund 20 Prozent auf Preis- und Produktvergleicher sowie 19 Prozent auf ein Shopping Directory. 


Weiterlesen:

Wie Influencer Marketing funktioniert

10 Tipps für erfolgreiches Influencer Marketing

Social Media: Ihr Einfluss auf das Kaufverhalten steigt

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Kaufentscheidung, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen