Frauen und Männer ticken auch beim Weihnachtsshopping verschieden. Bild: PhotoDisc Inc.

Wovon lassen sie sich bei der Wahl von Geschenken und Händlern beeinflussen? Mydealz.de hat nachgefragt, wie sich das Kaufverhalten von Männern und Frauen in der Weihnachtszeit unterscheidet.

Demnach sind Männer bei der Wahl des Händlers empfänglicher für klassisches Marketing. Frauen hingegen sind spontaner und hören bei der Entscheidung, wo sie ihre Weihnachtsgeschenke kaufen, eher auf Empfehlungen von Freunden oder Familie.

Die Studienergebnisse im Einzelnen: Durch Online-Werbung (42 vs. 39 Prozent) allgemein und speziell durch Suchmaschinen wie Google (51 vs. 49 Prozent) sowie durch Shopping-Communities (12 vs. 8 Prozent) werden eher Männer als Frauen auf neue Händler aufmerksam. Vorhanden, jedoch weniger ausgeprägt, die Unterschiede bei Werbung in Fernsehen, Printmedien, Radio und Werbeflyer oder Prospekten. Männer lassen sich ein klein wenig mehr durch diese Werbeformen bei der Wahl der Geschenke beeinflussen.

Frauen sind hingegen loyaler was das Einkaufen bei ihren Stammhändlern angeht, außerdem lassen sie sich mehr vom Urteil anderer Verbraucher leiten. Von den jeweils 501 befragten Männern und Frauen gaben fünf Prozent aller Frauen, jedoch nur vier Prozent aller Männer an, immer beim selben Händler zu shoppen. 13 Prozent der Frauen, jedoch nur elf Prozent der Männer besuchen immer direkt die Website oder App eines ihnen bekannten Händlers.

Kaufverhalten: Frauen setzen eher auf Empfehlungen

Kaufen Frauen bei ihnen zuvor unbekannten Händlern ein, ging dem in den meisten Fällen eine Empfehlung voraus. Jede zweite Frau, aber nur 38 Prozent der Männer geben an, durch Tipps von Freunden oder Verwandten auf neue Händler aufmerksam zu werden. Und auch der Zufallsfaktor spielt im Weihnachtsgeschäft eine Rolle: Im Vorbegehen entdecken 41 Prozent der Frauen und 36 Prozent der Männer neue Läden.

Einmal im Laden beziehungsweise im Onlineshop angekommen, lassen sich Männer und Frauen von verschiedenen Quellen unterschiedlich stark beeinflussen. Facebook ist für beide gleichermaßen die stärkste Informationsquelle (39,5 vs. 39,1 Prozent), gefolgt von Tageszeitungen und Magazinen (36 vs. 28 Prozent).

Optische Reize beeinflussen hingegen eher Frauen als Männer: Von Bildernetzwerken wie Instagram oder Pinterest lässt sich beispielsweise jede fünfte Frau, jedoch nur jeder siebte beziehungsweise jeder zehnte Mann inspirieren. Männer suchen hingegen eher in textlastigeren Medien nach Ideen: Shopping-Communities nennen 22 Prozent der Männer, aber nur 17 Prozent der Frauen als Informationsquelle.

Weiterlesen:

Laden vs. Onlineshop: Wo Kunden wann und weshalb kaufen

Der Weihnachtsbummel startet bei Amazon

Schlagworte zum Thema:  Handel, Kaufverhalten, E-Commerce, Marketing, Online-Marketing

Aktuell
Meistgelesen