Deutsche Händler wollen den Kampf gegen den US-Onlineriesen aufnehmen. Bild: Haufe Online Redaktion

70 Prozent der deutschen Händler fürchten die zunehmende Konkurrenz von Amazon. Um ihre Umsatzziele zu erreichen, setzen viele auf Content Marketing als zentralen Wettbewerbsfaktor.

An der Studie, die Territory in Auftrag gegeben hat, haben Online- (38 Prozent), Multichannel- (25 Prozent) sowie stationäre Händler (37 Prozent) teilgenommen. Zwar betonen drei von vier befragten Marketing-Entscheidern, sie besäßen die richtige Strategie, um gegen Amazon wettbewerbsfähig zu sein, doch speziell im stationären und im Omnichannel Handel zeigen sich Defizite. So sagen 40 Prozent, sie hätten keine Strategie zur Digitalisierung der Filialen. Bisher setzen sie auf den Ausbau der Regionalität ihrer Produkte (46 Prozent), das Angebot besonderer Services (44 Prozent) und die Stärkung der Eigenmarke (34 Prozent).

Mit Content Marketing auf Kundenfang

Ein Großteil der Befragten sieht zudem in Content Marketing ein Mittel, um gegen Amazon zu bestehen und Unternehmensziele wie Neukundengewinnung oder Aufmerksamkeitssteigerung zu erreichen. Ein Drittel bezeichnet Content Marketing sogar als den zentralen Wettbewerbsfaktor, 64 Prozent halten die Disziplin im Kommunikations-Mix für sehr relevant.

Kunden wollen Content Marketing mit Spaßfaktor und Relevanz

Für Bernd Meyer, Geschäftsleiter der Agentur Territory, ist das Studienergebnis eine Bestätigung seiner Vermutung, dass Handelskommunikation nur über Leistung und Preis längst nicht mehr ausreicht. Vielmehr gehe es darum, sich mit einer starken Marke ins Relevant Set der Konsumenten zu bringen. Content Marketing und Storytelling seien dazu die zentralen Hebel.

Facebook: Mit diesem Content erreichen Sie Ihre Fans

Schlagworte zum Thema:  Handel, E-Commerce, Multichannel, Kundenbindung, Content Marketing

Aktuell
Meistgelesen