Während der Cyber Week füllen sich die virtuellen Warenkörbe. Bild: Haufe Online Redaktion

Der Marktplatz-KIX von ECC Köln und Ebay hat untersucht, inwieweit die Cyber Week für Onlinemarktplatz-Händler von Bedeutung ist. Das Ergebnis: Black Friday und Cyber Monday sind Umsatzbringer.

Die Bedeutung der zweiten Novemberhälfte, in der die Cyber Week stattfindet, steigt. Laut Marktplatz-KIX sind diese Wochen für 38 Prozent die wichtigsten vor den Festtagen. Zum Vergleich: Im Vorjahr bestätigten dies nur knapp 31 Prozent der Befragten. Etwa 43 Prozent der Onlinemarktplatzhändler gehen davon aus, in diesem Jahr in der ersten Dezemberhälfte den Großteil ihres Weihnachtsgeschäfts abzuwickeln, im vergangenen Jahr waren es mit 54 Prozent noch erheblich mehr.

Insgesamt kennen 95 Prozent der Händler die Aktionstage. Jeder dritte Onlinemarktplatz-Händler plant eine Cyber-Week-Aktion und will besondere Angebote machen. Und das scheint sich auszuzahlen: Bei mehr als jedem Zweiten ist der Umsatzanteil der Cyber Week am gesamten Weihnachtsgeschäft in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. Bei sechs von zehn hat sich der Gesamtumsatz während der Weihnachtszeit durch diese Aktionen deutlich erhöht.

Cyber Week mit Einfluss auf das gesamte Weihnachtsgeschäft

Aktuell rechnen 21 Prozent der Händler, die an der Cyber Week teilnehmen, damit, während dieser Zeit zwischen 21 und 40 Prozent des Weihnachtsumsatzes zu generieren. Gut 15 Prozent gehen sogar davon aus, dass es mehr als 40 Prozent sein werden.

Trotz der positiven Grundstimmung befürchtet jeder vierte Onlinemarktplatzhändler, der steigende Einfluss der Cyber Week und der gleichzeitig durchgeführten Aktionen gehe zunehmend auf Kosten des sonstigen Weihnachtsgeschäfts.

Hermes führt vor Weihnachten Mengenobergrenzen für Onlinehändler ein

Entertainment, Reisen und Musik sind online am meisten gefragt

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Kaufverhalten

Aktuell
Meistgelesen