Bild: Fotolia LLC.

Der umkämpfte Social-Commerce-Markt kennt einen Big Player und viele Randgruppen. Laut einer Studie von Open Influence haben zwei von drei Social-Media-Nutzern bereits über Social Media ein Produkt gekauft. Der große Gewinner heißt Facebook.

Social Commerce ist für viele Marketer immer noch ein Rätsel. Tatsächlich kennt der Social Commerce nicht nur Social-Media-Plattformen, sondern definiert sich über alle Touchpoints, die mit sozialem Kontakt zu tun haben, darunter auch Kundenbewertungen oder Foren.

Die neue Studie von Open Influence beschäftigt sich allerdings nur mit dem Social-Commerce-Potenzial von sozialen Medien. Der Fokus der US-Studie liegt auf der Frage, über welche soziale Plattform als letztes ein Kauf getätigt wurde.

Die Mehrheit nutzt den Social Commerce

Die Kernaussage der Studie ist, dass nur 34,6 Prozent noch nie etwas über Social Media gekauft haben. Der Rest hat schon mindestens einmal über soziale Medien etwas gekauft. Wenig verwunderlich ist, dass Facebook in diesem Bereich in Führung liegt. Wie hoch diese Führung ausfällt, ist dagegen schon erstaunlich.

47,7 Prozent geben an, dass die letzte Plattform, auf der sie Social Commerce genutzt haben, Facebook ist. Fast jeder zweite Social-Media-Nutzer verwendet also Facebook auch zu diesem Zweck. Die Plätze dahinter sind kaum der Rede wert. Auf Platz zwei landet Instagram mit 8,6 Prozent. Es folgen Youtube (4,5 Prozent), Pinterest (2,1 Prozent), Twitter (1,4 Prozent) und Snapchat (0,8 Prozent). Im Social Commerce gibt es also im Moment keinen ernsthaften Konkurrenten für Facebook.

Am besten funktioniert der Social Commerce mit Mode. Ein Drittel aller Social-Commerce-Käufe können dieser Kategorie zugeordnet werden. Auf Platz zwei folgt der Bereich Essen und Trinken mit etwa 18 Prozent.

Facebook als letzter Touchpoint der Customer Journey

Die Studie untersucht vor allem das Last Click Modell. Es geht also darum, welche Plattform direkt vor dem Kauf besucht wurde. Weitere Punkte der Customer Journey wurden ausgeklammert. Ein Blick auf weitere Studien ergibt ein etwas differenzierteres Bild.

So kommt eine Studie von Visenze zu dem Urteil, dass jeder zweite Social-Media-Nutzer aus den USA mindestens einmal pro Monat etwas über Social Media kauft. Im Gegensatz zu der Studie von Open Influence wurde hier die komplette Customer Journey auf Social Media abgebildet. Zwar siegt auch hier Facebook, jedoch scheint der Startpunkt der Customer Journey oft auf anderen Netzwerken zu liegen. Gerade Pinterest und Instagram konnten unter Einbezug dieser Messmethode Facebook durchaus Paroli bieten.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass Facebook selbst immer mehr zur eCommerce-Plattform wird. Erste Versuche ein eigenes Ebay zu schaffen tragen bereits Früchte und dürften die Kräfteverhältnisse beim Social Commerce weiter in Richtung Facebook verschieben.

Die Studie von Open Influence beschäftigt sich mit Social-Media-Nutzern aus den USA, die mindestens einmal pro Woche auf einem sozialen Netzwerk aktiv sind.

Schlagworte zum Thema:  Social Media Marketing, Social Commerce, Social Media

Aktuell
Meistgelesen