| Recht

Facebook: Erste Abmahnung wegen eines fremden Fotos

Zum ersten Mal wird ein Facebook-Nutzer wegen der Veröffentlichung eines fremden Fotos auf Facebook abgemahnt. Die Besonderheit: Das Foto wurde von einem Dritten hochgeladen, der Nutzer konnte die Herkunft des Fotos somit nicht überprüfen.

Die Abmahnung war bei der Kölner Kanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum eingegangen und betrifft einen Mandanten. Der Abmahner fordert die umgehende Entfernung des Bildes, eine mit einer Vertragsstrafe bewehrte Unterlassungserklärung, Auskunft über die Dauer der Nutzung des Fotos sowie Schadenersatz, der aber erst dann beziffert werden soll, wenn alle Fragen geklärt wurden.

Dass die Verwendung fremden Bildmaterials verboten ist, ist den meisten inzwischen bekannt. Die Brisanz dieses aktuellen Falles liegt jedoch darin, dass nicht der Abgemahnte selbst das Foto auf seiner Pinnwand veröffentlicht hat, sondern eine dritte Person. Die Abmahnung erfolgte nach Ausstrahlung der Sendung „Ratgeber Internet: Der Internetanwalt“, bei der auch Niklas Haberkamm als Experte dabei war und in der darauf hingewiesen wurde, dass Facebooknutzer nicht nur für eigene Beiträge haften, sondern unter Umständen auch für von Dritten auf der eigenen Pinnwand hochgeladene Inhalte. Die Kanzlei Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum sieht darin einen Zusammenhang. In ihrem Blog können deshalb die betreffende Sendung sowie die anschließend eingegangen Zuschauerfragen samt Antworten angesehen werden. Dort wollen die Anwälte auch über die weiteren Entwicklungen berichten. (sas)

Aktuell

Meistgelesen