Die Website ist im E-Commerce eine ewige Baustelle. Bild: Pixabay

Um mit der Konkurrenz mitzuhalten, müssen Onlinehändler ihre Shops fortlaufend optimieren. Was insbesondere kleine und mittlere E-Commerce-Unternehmen in diesem Jahr planen, hat der e-Kix des ECC Köln ermittelt.

Auch 2018 sind Arbeiten am Website-Auftritt ein wichtiges To-do der Händler. Das bestätigt mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Befragten. Überarbeitung von Design und Usability stehen demnach ganz oben auf der Liste. Neun von zehn e-Kix-Teilnehmern planen Veränderungen in diesem Bereich. Für fast ebenso viele steht die Überarbeitung des Sortiments in Fokus (88 Prozent). An dritter Stelle folgen die Produktseiten (83 Prozent).

Mit technischen Details offenbar zufrieden

Weniger Optimierungsbedarf sehen Händler offenbar bei den technischen Details. Nur knapp etwas mehr als die Hälfte (54,9 Prozent) will das Angebot der Zahlungsverfahren anpassen. 43,9 Prozent planen Veränderungen in den Bereichen Service, ebenso viele bei den Versandoptionen und 41 Prozent bei der Verfügbarkeitsanzeige.

Lesen Sie auch:

User Experience: Deutsche Onlineshops laden am schnellsten

Umsatzwachstum im Onlinehandel bleibt auf hohem Niveau

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel

Aktuell
Meistgelesen