12.04.2016 | E-Commerce

Shopping-Clubs mit Wachstumspotenzial

Die Mehrheit der Kundinnen lässt sich inspirieren und kauft dann auch mal mehr als geplant.
Bild: Project Photos GmbH & Co. KG

Shopping-Clubs können in Sachen Bekanntheit mit den großen Playern im Onlinehandel nicht mithalten. Dennoch sind sie interessante Verkaufsplattformen, denn die Mitglieder gehören zu einer attraktiven Kundengruppe, die gerne und regelmäßig shoppt. So das Ergebnis einer Studie von Ernst & Young.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft schätzt den Umsatz, den Shopping-Clubs im vergangenen Jahr gemacht haben, auf rund 780 Millionen Euro, eine Steigerung um 22 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die drei bekanntesten und am häufigsten genutzten Clubs sind Amazon Buy VIP, Brands4friends und die Zalando Lounge.

Im Vergleich zum gesamten E-Commerce sind das zwar Peanuts, dennoch lohnt sich ein genauerer Blick auf die Studie, denn die Ergebnisse lassen zum einen auf ein weiteres Wachstum schließen, zum anderen gehören die Mitglieder zu einer kauffreudigen Kundengruppe.

Shopping-Clubber kaufen regelmäßig ein

Die oftmals weiblichen Mitglieder verfügen über ein überdurchschnittliches Einkommen (46 Prozent verfügen über mehr als 2.500 Euro Netto-Haushaltseinkommen im Monat) und sind zudem versierte und regelmäßige Onlineshopper (92 Prozent). So haben sich 77 Prozent zum Zeitpunkt der Umfrage in den vorangegangenen 30 Tagen nach Angeboten umgeschaut, drei Viertel haben in den letzten zwölf Monaten zudem auch gekauft.

Die Kunden weisen eine sehr hohe Zufriedenheit auf. Die Studienautoren gehen deshalb davon aus, dass auch bei den Bestandskunden Umsatzsteigerungen noch möglich sind. Aktive Käufer schätzen vor allem das Angebot an Marken (81 Prozent) und freuen sich über besondere Schnäppchen (79 Prozent), die es außerhalb des Clubs nicht gibt. 69 Prozent lassen sich deshalb gerne von den Angeboten inspirieren und kaufen Marken und Produkte, die sie vorher nicht kannten. Auch mit der Lieferung und der Qualität der Produkte sind die Kunden offenbar zufrieden, denn ein Drittel plant, in Zukunft noch häufiger einzukaufen.

Die Zufriedenheit zeigt sich auch in der Quote der Kunden, die bereit sind, die Clubs weiterzuempfehlen. Insgesamt sind es 73 Prozent, wobei 37 Prozent zu den sogenannten Promotern gehören, die als aktive Werbebotschafter zur Steigerung der Bekanntheit beitragen können. (Über Bedeutung und Glaubwürdigkeit von Influencern hat acquisa mit Felix Holzapfel, CEO Germany der Digitalagentur Zone, gesprochen)

Weiterlesen:

Fünf Maßnahmen für einen erfolgreichen Webshop

Generation Y will beim Onlineshopping unterhalten werden

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Online-Marketing, Kundenbindung

Aktuell

Meistgelesen