12.12.2016 | E-Commerce

Otto Now geht an den Start

Junge Familien gehören zu den Zielgruppen, die Otto mit dem neuen Service ansprechen will.
Bild: 2009 Rolf van Melis

Otto testet ein neues Geschäftsmodell: Über die neue Plattform ottonow.de können Produkte wie Fernseher, Waschmaschinen, Tablets und sogar Drohnen ab heute gemietet statt gekauft werden.

Der neue Service Otto Now richtet sich an Kunden, die nutzen, jedoch nicht unbedingt besitzen wollen. Im Fokus stehen beispielsweise Studenten oder junge Familien, deren Ansprüche sich häufig ändern sowie Early Adopter auf der Suche nach stets neuen technischen Devices.

Die Idee, Produkte auf Zeit zu besitzen und zu mieten, habe in Deutschland ein neues Level erreicht, so Marc Opelt, Bereichsvorstand Vertrieb bei Otto. Daher sei jetzt der richtige Moment, die Bereitschaft der Konsumenten für Mietangebote zu testen. Der Service wird in einem frühen Stadium live im Markt getestet und ist ab heute als Beta-Version zu sehen.

Otto Now: Start mit Multimedia und Technik

Der Versandhändler bietet neuwertige Produkte zum Mieten an. Gemeint sind damit Produkte, die professionell gereinigt und voll funktionsfähig sind. Bei Produkten, auf denen persönliche Daten gespeichert werden können, werden diese entfernt und das Gerät auf Werkeinstellung zurückgesetzt.

Zunächst können Produkte aus den Bereichen Multimedia, Haushaltselektronik und Sport auf Zeit bestellt werden. So kostet beispielsweise eine Playstation 4 ab 14,99 Euro, eine Waschmaschine ab 9,99 Euro, ein Crosstrainer ab 10,99 Euro. Der Mietpreis deckt einen Rundum-Service ab, inklusive kostenloser Lieferung, Aufbau, Reparatur und Abholung am Ende der Mietzeit. Nach der Mindestmietzeit von drei Monaten kann monatlich gekündigt werden, ein Kauf ist jedoch nicht möglich.

Otto ist der zweitgrößte Onlinehändler Deutschlands. Sehen Sie hier, wer noch zu den Top 10 gehört.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Mobile Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen