15.04.2014 | E-Commerce

Kein Widerrufsrecht bei individuell gefertigten Produkten

Kein Widerrufsrecht für Spezialanfertigungen nach Kundenwunsch, sagen die Richter am LG Düsseldorf.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wer bei einem Online-Shop oder im Versandhandel ein speziell für ihn konfiguriertes Produkt bestellt, kann das gesetzliche Widerrufsrecht nicht in Anspruch nehmen.  Das entschied das LG Düsseldorf.

Für Fernabsatzverträge im E-Commerce und im Versandhandel gilt laut Paragraf 312d des BGB ein Widerrufsrecht von 14 Tagen. Laut einem Urteil des Landgerichts Düsseldorf gilt dies aber nicht, wenn das Produkt speziell für den Kunden nach dessen Vorgaben gefertigt wurde. 

Im vorliegenden Fall hatte ein Kunde in einem Online-Shop ein Sofa bestellt und aus einer Palette von 578 Farbvarianten eine sehr spezielle Farbkombination gewählt. Die Lieferfrist des individuell hergestellten Sofas betrug 12 bis 16 Wochen. Nach Lieferung gefiel dem Kunden das Sofa nicht, er widerrief den Kaufvertrag und verlangte vom Anbieter die Kosten für das Sofa sowie für Rücksendung und Einlagerung. 

Zu unrecht, wie das Landgericht Düsseldorf urteilte. Grund: Es handelte sich um eine Spezialanfertigung nach Vorgaben des Kunden. Das habe der Kläger auch erkennen können. Zum einen an der langen Lieferzeit, zum anderen daran, dass das Angebot unter der Bezeichnung "Sofas Exklusiv" lief. (Urteil vom 12.02.2014, Az. 23 S 111/13) 

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Widerrufsrecht

Aktuell

Meistgelesen