15.06.2016 | E-Commerce

Individualisierung steckt noch in den Kinderschuhen

Es gibt viel zu tun: Die E-Commerce-Branche sollte anpacken.
Bild: Haufe Online Redaktion

Individualisierung und Personalisierung gelten im E-Commerce als Schlüssel zum Erfolg. Aber viele große E-Commerce-Unternehmen haben nach wie vor Schwierigkeiten, das Thema von der Theorie in die Praxis umzusetzen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Teradata.

Glaubt man der Studie, so bieten knapp die Hälfte der untersuchten 300 E-Commerce-Unternehmen aus mehreren europäischen Ländern auf ihren Websites personalisierten Content. Aber nicht einmal ein Drittel arbeiten mit personalisierten E-Mails und nur ein knappes Viertel mit personalisierten Apps. Außerdem bieten nur 29 Prozent ihren Kunden auf der Website die Möglichkeit, ihre bevorzugten Interessengebiete anzukreuzen. Und nur zehn Prozent bieten die Möglichkeit, dass Kunden in den Apps ihre Vorlieben angeben können.

Individualisierung: E-Commerce-Unternehmen vergeben Chancen

Erstaunlich ist auch: Gerade einmal 43 Prozent der untersuchten Unternehmen fragen ihre Kunden nach deren Geburtsdatum. Und überraschenderweise nutzen nur 30 Prozent dieser Unternehmen diese Angaben, um den Kunden Geburtstagsgrüße per E-Mail zu schicken. Und nur ein gutes Drittel (35 Prozent) der Anbieter mit einer eigenen App fragen Kunden nach einem Opt-in für die Lokalisierung. Für die Studienautoren eine weitere verpasste Chance für Individualisierung und Personalisierung.

Zwar haben 66 Prozent der untersuchten Unternehmen eine App, aber nur 21 Prozent der Apps nutzen Push-Notifications, um mit den Kunden in Kontakt zu bleiben. Und diejenigen, die Push-Notifications versenden, tun dies sehr sparsam: 14 Prozent versenden zwei bis drei im Monat, fünf Prozent ein bis zwei Nachrichten in der Woche.

71 Prozent der untersuchten Unternehmen haben während der vierwöchigen Untersuchung immerhin mindestens eine Werbe-E-Mail verschickt. Im Durchschnitt hat die Hälfte der E-Commerce-Anbieter ein bis zwei E-Mails pro Woche verschickt, und 14 Prozent eine E-Mail im Monat. 67 prozent der Unternehmen bieten einen Newsletter an. 6 Tipps für Begrüßungskampagnen im E-Mail-Marketing

Mehr zum Thema:

Individualisierung im Online-Marketing: So geht's

Interview mit Karsten Uhlig von Bonprix: Umfangreiches Wissen über das Kundenverhalten ist essentiell

Suchmaschinen und E-Mail gehören zu den wachstumsstärksten Kanälen

Analytics

Wie relevant ist Big Data für das Marketing?

Big Data rückt immer stärker in den Fokus des Marketing, auch wenn sich der erste Hype bereits wieder gelegt hat. Es bleibt die Frage nach der richtigen Nutzung des "Wundermittels".
Zur Umfrage

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Customer Journey, Customer Experience, Dialogmarketing, Content Marketing

Aktuell

Meistgelesen