Binnen wenigen Stunden landet die bestellte Ware im Lieferwagen. Bild: Hermes

Lieferzeiten im Onlinehandel werden immer kürzer. Das erwarten die Kunden. Laut einer Studie des Ehi bringt mehr als die Hälfte Bestellungen innerhalb von 24 Stunden zum Kunden.

61 Prozent der Onlinehändler können ihre Kunden demnach binnen 24 Stunden oder schneller beliefern. Sieben Prozent liefern noch am Tag der Bestellung und vier Prozent innerhalb von ein bis zwei Stunden. In den nächsten drei Jahren wollen die Händler noch flotter werden: Weitere 40 Prozent der Befragten planen, in naher Zukunft ebenfalls noch am Tag der Bestellung zu liefern.

Schnelle Lieferung, zufriedene Kunden

Als Grund für die Einhaltung der 24-Stunden-Lieferfrist nennt mehr als die Hälfte die hohen Erwartungen der Kunden. Denn zufriedene Kunden kaufen wieder, weshalb die Lieferzeit inzwischen den Ausschlag für oder gegen einen Kauf sein kann und damit zur Kundenbindung maßgeblich beiträgt. Um im Wettbewerb zu bestehen, streben manche Händler deshalb gezielt die Innovationsführerschaft an.

Ein weiteres Problem, das der Onlinehandel in den Griff bekommen will und muss, sind Retouren. Aufwändige Prüfungen, Sichtungen und Qualitätskontrollen treiben die Kosten in die Höhe. Kleidung muss beispielsweise auf Gebrauchsspuren untersucht werden, Elektrogeräte auf Funktionalität. Zudem entstehen nicht unerhebliche Porto- und Versandkosten, die 72 Prozent der Händler für ihre Kunden übernehmen. Im Durchschnitt können rund 70 Prozent der retournierten Artikel als A-Ware wiederverwendet und weiterverkauft werden.

Lesen Sie auch:

So oft shoppen Deutsche online

Lieber mehr Zeit fürs Kind - Eltern setzen auf Mobile Shopping

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Kundenbindung, Kundenservice, Kundenzufriedenheit

Aktuell
Meistgelesen