06.08.2015 | E-Commerce

Bevh erarbeitet Datenschutzsiegel

Die gesetzlichen und aufsichtsbehördlichen Anforderungen sind teilweise unübersichtlich.
Bild: Haufe Online Redaktion

Datenschutz Cert hat zusammen mit dem Bevh ein Gütesiegel zum Datenschutz erarbeitet. Das Datenschutzgütesiegel ist speziell auf E-Commerce-Prozesse abgestimmt und soll Firmen helfen, sich vom Wettbewerb abzuheben.

Ab sofort bietet die Datenschutz Cert GmbH ein Datenschutzgütesiegel für Unternehmen des interaktiven Handels an. Der dem Gütesiegel zugrunde liegende Kriterienkatalog ist spezifisch auf die Anforderungen von Online- und Versandhandelsunternehmen ausgerichtet und wurde in Kooperation mit dem Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (Bevh) erarbeitet. Ziel des Auditierungs- und Zertifizierungsprozesses ist die vollumfängliche Datenschutz-Compliance nach geltendem deutschem und europäischem Recht.

"Unser eigens auf die im E-Commerce gelebten Prozesse ausgerichteter Kriterienkatalog gibt interaktiven Händlern eine Hilfestellung bei der Bestimmung des Reifegrades der internen Datenschutzorganisation", stellt Dr. Irene Karper, stellvertretende Geschäftsführerin von Datenschutz Cert, heraus. Der zweifache Fokus auf einerseits typische Datenverarbeitungen im E-Commerce und andererseits einen hohen Datenschutzstandard mache das Datenschutzgütesiegel in dieser Form einmalig am Zertifizierungsmarkt.

Datenschutz als Wettbewerbsvorteil

Elemente der Selbst- und Eigenkontrolle sind auch nach Einschätzung von Politik und Aufsichtsbehörden dazu geeignet, zu einer Verbesserung des Datenschutzniveaus in den Unternehmen beizutragen. "Freiwillige Audits leisten einen bedeutenden Beitrag für den Datenschutz",  konstatiert Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bevh. "Als Verband sind wir der Überzeugung, dass sich Unternehmen, denen der datenschutzkonforme Umgang mit Kundendaten von einer neutralen Stelle attestiert wurde, positiv im Wettbewerb abheben können", ergänzt Wenk-Fischer.

Weiterlesen:

Verhältnis der Kunden zum Datenschutz bleibt gespalten

Personenbezogene Daten dürfen nicht wie eine beliebige Ware veräußert werden

Diese Daten dürfen Sie für persönliche Werbung verwenden

Viele Deutsche fürchten sich vor Datenklau

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, E-Commerce, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen