04.02.2014 | E-Commerce

Drei von fünf Onlinehändlern kämpfen mit Abmahnungen

Abmahnungen gehen schnell ins Geld.
Bild: Haufe Online Redaktion

Laut einer Studie des Händlerbundes wurden im vergangenen Jahr 60 Prozent aller Onlinehändler mindestens einmal abgemahnt. 40 Prozent erhielten mehr Abmahnungen als im Vorjahr.

Ein gutes Drittel aller Onlinehändler wurde im Jahr 2013 ein Mal abgemahnt. Ein knappes Viertel erhielten zwei oder mehr Abmahnungen. Für 35 Prozent der Befragten blieb die Zahl der Abmahnungen damit gleich, gestiegen ist sie im Vergleich zum Vorjahr bei 40 Prozent der Firmen.

Mehr als die Hälfte der Onlinehändler wurden wegen einer Verletzung des Wettbewerbsrechts abgemahnt. Jeder siebte Händler wurde wegen einer vermeintlichen Markenrechtsverletzung abgemahnt, beinahe genau so oft wurden Verletzungen des Urheberrechts rechtlich belangt.

Über 60 Prozent der belangten Unternehmen haben die Unterlassungserklärung unterzeichnet, mehr als ein Drittel zahlten die geforderte Summe. In 33 Prozent der Fälle wurde ein außergerichtlicher Vergleich geschlossen. 15 Prozent der Fälle landeten vor Gericht, in ebenso vielen Fällen wurde gar nicht auf die Abmahnung reagiert.

Befragt wurden über 500 Händler.

Eine aktuelle Entscheidung zur Button-Lösung finden Sie hier.


Schlagworte zum Thema:  Wettbewerbsrecht, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen