01.07.2016 | Werbepsychologie

Die 5 zentralen Geheimnisse im Neuromarketing [Infografik]

Bild: Haufe Online Redaktion

Neuromarketing steht immer noch am Anfang. Trotzdem wissen wir bereits, dass 95 Prozent aller Entscheidungen unterbewusst getroffen werden. Allein deswegen gilt es, sich die Erkenntnisse im Neuromarketing endlich zunutze zu machen. Welche das sind? Unsere Infografik weiß es.

1. Wecke Emotionen mit Geschichten

Die meisten Entscheidungen, die wir tagtäglich treffen, haben keine rationalen Beweggründe. Die sogenannten Bauchentscheidung ist die Realität. Und für diese Art von Entscheidung sind Emotionen essentiell. Wenn Sie es schaffen, Emotionen zu wecken, ist das eine gute Erfolgsgrundlage. Ob es dabei um einen Newsletter, ein Video oder einen Text geht ist zunächst zweitrangig. Die beste Methode Emotionen zu wecken nennt sich Storytelling (Was ist eigentlich Storytelling?). Ob im Kleinen oder Großen: Geschichten sind nicht nur der Eckpfeiler unseres emotionalen Seins, sie sorgen auch dafür, dass wir uns Informationen besser merken.

2. Die ersten Sekunden entscheiden

Für die meisten Kaufentscheidungen benötigen wir nur 2,5 Sekunden. Nicht viel Zeit, um die Gunst des Kunden zu gewinnen. Umso wichtiger ist es, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Heben Sie Ihre besten Argumente nicht für später auf und stecken Sie mehr Zeit in die Elemente (egal ob Grafik oder Text), die potentielle Kunden als erstes zu sehen bekommen.

3. Setze auf Visualität

Es ist kein Geheimnis: Der Mensch ist ein visuelles Wesen. Wir verarbeiten Bilder um ein vielfaches schneller als Text und merken uns die Informationen auf einem Bild auch noch besser. Die Reihe an Vorteilen von visuellen Marketingelementen ist groß. Übrigens gilt das noch mehr für bewegte Bilder. Eye-Tracking-Studien beweisen, dass bewegt Bilder die höchste Aufmerksamkeit im Web erzeugen. (Mehr Informationen zu den Vorteilen von Visualität)

4. Achte auf die Farbwahl

Farben bestimmen unsere Wahrnehmung. 62 bis 90 Prozent der Produkteinschätzungen von uns allen basieren auf Farben. Passt dem Kunden das Farbschema nicht, erholt sich eine Customer-Journey in der Regel nicht davon. Das sieht man auch daran, dass über 50 Prozent einen Shop nicht wieder aufsuchen, wenn ihnen die Ästhetik nicht zusagt – und ein zentraler Bestandteil davon ist die Farbgestaltung. Farben sind auch eine wunderbare Möglichkeit unterbewusst Emotionen hervorzurufen. Wir sehen: Die Farbwahl ist im Neuromarketing in zentraler Baustein.

5. Sei greifbar

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Und er ist aufgeschlossener gegenüber Marketingmaßnahmen, wenn er genau weiß, mit wem er es zu tun hat. Das Stichwort Community ist deswegen von hoher Bedeutung im Neuromarketing. Kommentieren Sie in den Kommentaren fleißig mit, seien Sie meinungsstark auf sozialen Medien und geben Sie sich ein Gesicht.

 

Quellen

Ispo

Noows

Gambio

 

Weiterlesen

Wie Neuromarketing helfen kann, die Conversion Rate zu steigern

Diese 5 Regeln machen aus Produkttexten Verkaufsmotoren

10 konkrete Content-Marketing-Tipps für kleine Budgets

 

Schlagworte zum Thema:  Neuromarketing, Mobile Commerce, Social Commerce, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen