| Datenschutz

Gericht bestätigt Schutz der Anonymität bei Online-Bewertungen

Auf ihre Anonymität können sich Autoren von Online-Bewertungen verlassen.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Autoren von Online-Bewertungen dürfen grundsätzlich anonym bleiben. Zu diesem Urteil kam nun das Landgericht München. Geklagt hatte eine Kinderärztin gegen das Empfehlungsportal Jameda auf Herausgabe der Kontaktdaten des Autors einer negativen Bewertung.

Die Kinderärztin wollte vor Gericht die Herausgabe der Kontaktdaten des Autors erstreiten, um gegen diesen einen Unterlassungsanspruch geltend zu machen. Jameda hatte sich zuvor geweigert, ihr die Daten mitzuteilen und sich dabei auf den Datenschutz berufen. Das Gericht gab Jameda recht und begründete seine Entscheidung folgendermaßen: Die Herausgabe personenbezogener Daten durch einen Telemedienanbieter sei nur zulässig, wenn der Autor eingewilligt habe oder die Herausgabe durch zuständige Stellen insbesondere zur Strafverfolgung oder Gefahrenabwehr verlangt werde. Dieser Fall erfülle diese Voraussetzungen jedoch nicht. (Az. 25 O 23782/12)

Schlagworte zum Thema:  Recht, Datenschutz, Online

Aktuell

Meistgelesen