| Datenschutz

Große Skepsis gegenüber Datennutzung zu Werbezwecken

Am meisten fürchten sich die Deutschen vor finanziellen Schäden durch Datenmissbrauch.
Bild: Comstock Images, a division of JupiterImages Corporation

Auch wenn die digitale Wirtschaft floriert, sollten die Ergebnisse einer repräsentativen Studie des Gfk Vereins die Alarmglocken in der Branche zum Schrillen bringen. Denn gerade die Nutzung von Daten zu Werbezwecken wird mehrheitlich abgelehnt. Ebenso die Speicherung von Suchvorgängen.

So finden 64 Prozent der Befragten personalisierte Werbung nicht hilfreich. 61 Prozent lehnen es ab, dass Suchmaschinen die Suchhistorie speichern, um die Ergebnisse zu verbessern. Und sogar 79 Prozent können sich mit dem Deal, gegen Werbung einen Service kostenlos nutzen zu können, nicht anfreunden.

Diese deutlichen Ergebnisse schlagen sich auch im Vertrauen nieder, das die Verbraucher den Anbietern entgegen bringen. Internet Service Providern aus den USA vertrauen nur neun Prozent der Deutschen, ihren europäischen Pendants magere 21 Prozent. Soziale Netzwerke stehen kaum besser da (23 Prozent). Auch Onlinehändler kommen nicht gut weg: Nur ein knappes Drittel vertraut diesen, wenn es um persönliche Daten geht. Ein bisschen besser sind die Werte bei Onlinebezahlsystemen und Suchmaschinen. Die besten Werte erreichen Ärzte (89 Prozent) und kleine Einzelhändler (80 Prozent). Ebenfalls passabel schneiden Einzelhandelsketten/Discounter (64 Prozent) und Markt- und Meinungsforscher (60 Prozent) ab.

Wer das Web intensiver nutzt, ist weniger skeptisch: So bringen zum Beispiel Teens sozialen Netzwerken größeres Vertrauen entgegen. Personen, die täglich surfen, vertrauen den abgefragten Online-Angeboten ebenfalls etwas mehr als der Durchschnitt.

Diese Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie "Daten & Schutz 2013" des Gfk Vereins. Sie basieren auf rund 2.000 Verbraucherinterviews, die im September 2013 repräsentativ für die deutsche Bevölkerung durchgeführt wurden.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Suchmaschinenmarketing, E-Commerce, Online-Marketing, Dialogmarketing, Direktmarketing, Social Media

Aktuell

Meistgelesen