Es gibt immer was zu tun: Auch im Webshop. Bild: Michael Bamberger

Im Fokus der monatlichen E-Kix-Befragung des ECC Köln stand diesmal der Webauftritt. Mehr als zwei Drittel der Onlinehändler wollen demnach ihren Webshop überarbeiten.

Der Schwerpunkt der geplanten Maßnahmen liegt demnach auf Sortimentsveränderungen (88,5 Prozent), wie beispielsweise der Erweiterung oder der Bereinigung des Portfolios. Auf der To-do-Liste der Onlinehändler stehen zudem Anpassungen von Produktseiten (87,5 Prozent). Dabei sollen Produktbeschreibungen überarbeitet und optimiert sowie Kundenrezensionen in die Webseite integriert werden.

Knapp 84 Prozent wollen Design und Usability verbessern. Hintan stehen bei der Mehrheit Optimierungen hinsichtlich der Versandoptionen. Hier wollen nur 35 Prozent in Kürze Veränderungen vornehmen.

Wer schon mal dabei ist, seine Website zu aktualisieren: Seit 1. Februar gelten für Onlinehändler neue Infopflichten. Ein Rechtsexperte erklärt die Neuerungen.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Online-Marketing, Kundenbindung

Aktuell
Meistgelesen