| Interview mit Michael Löhr

"Das Thema Same Day Delivery ist im Moment unglaublich attraktiv"

"Wir akquirieren nicht, die Kunden kommen auf uns zu."
Bild: Tiramizoo

Nach gut zwei Jahren Entwicklungszeit nahm das von Daimler mitfinanzierte Unternehmen Tiramizoo in München im Oktober 2012 offiziell seine Geschäfte auf. Mithilfe einer webbasierten Software vernetzt es stationäre Händler und Online-Shops mit Kurieren – und sorgt dafür, dass Bestellungen in derzeit zwölf deutschen Städten noch am gleichen Tag beim Kunden landen. Letztere sind unter anderem Notebooksbilliger.de und Lodenfrey. Michael Löhr, Gründer und Geschäftsführer von Tiramizoo, über einen Service, der die Zustellungsbranche bewegt.

acquisa: Wie laufen die Geschäfte von Tiramizoo – können Sie für 2012 Umsatzzahlen und Paketaufkommen beziffern?

Michael Löhr: Wie Sie wahrscheinlich verstehen, können wir keine konkreten Zahlen unserer Kunden nennen. Aber das Thema Same Day Delivery ist unglaublich attraktiv im Moment – wir akquirieren nicht, die Kunden kommen auf uns zu. Obwohl die taggleiche Zustellung in Deutschland noch neu ist, haben wir schon jetzt viele namhafte Online-Shops an unser System angebunden.

acquisa: Wer ist die Business-Zielgruppe von Tiramizoo?

Löhr: Das ist zum einen der stationäre Handel, zum zweiten der Online-Handel, der Warenlager im Umkreis von Ballungsgebieten hat, und es sind Filialhändler, deren IT so aufgestellt ist, dass sie wissen, welche Waren in ihren Filialen verfügbar sind. Wir können unseren Service nur dort anbieten, wo sich Ware und Kunde am gleichen Ort befinden. Deshalb ist die taggleiche Zustellung nur für Großstädte und Ballungsgebiete interessant. Zudem haben wir dort kurze Wege und eine kaufkraftstarke Zielgruppe.

acquisa: Gibt es Branchen, für die sich der schnelle Service besonders anbietet?

Löhr: Er wird in vielen Branchen genutzt – etwa für Fashion, höherwertige Elektronik oder im Food-Segment. Auch beim Home-Improvement-Bedarf – also zum Beispiel bei Produkten aus Baumärkten – ist die schnelle Lieferung sinnvoll.

acquisa: Wer bringt die Ware zum Kunden?

Löhr: Wir arbeiten mit Kurierdiensten zusammen und können über unser IT-System über 1.000 Profi-Kuriere aktivieren. Die Kurierdienste sind in den Großstädten gut aufgestellt. Wir bieten ihnen über die Anbindung an uns Zusatzgeschäft.

acquisa: Und wie reagieren die großen Paketdienstleister auf Ihr Geschäftsmodell?

Löhr: Die finden das sehr interessant. Es könnte sich eine schöne Symbiose ergeben, wenn man die schnelle lokale Zustellung mit den Services der unglaublich gut organisierten großen Paketdienstleister zusammenbringt – also der Paketdienstleister in die Stadt liefert und wir als lokale Zusteller am nächsten Tag zum Wunschtermin des Bestellers liefern.

acquisa: Ihre Geschäftsprognose für das Jahr 2013?

Löhr: Wachstum! Wir sind euphorisch, wie gut unser Service jetzt schon angenommen wird. Es laufen viele Pilotprojekte und wir sehen, dass die Bestellungen pro Stadt, pro Online-Shop und pro Filiale zunehmen. 2013 ist das Jahr, in dem immer mehr Kunden von unserem Service erfahren werden. Wir freuen uns schon auf Weihnachten.

Schlagworte zum Thema:  Versandhandel, E-Commerce, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen