| Zustellung

Paketvolumen soll weiterhin deutlich wachsen

Die KEP-Branche bewegt immer größere Volumina.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Kurier-, Express- und Paketbranche (KEP) geht davon aus, dass das Paketvolumen in den kommenden Jahren noch stärker wachsen wird als zuletzt. Treiber ist weiterhin der B2C-Onlinehandel.

Das Sendungsvolumen in der KEP-Branche ist auch im vergangenen Jahr weiter gewachsen: So meldet der Bundesverband Paket und Expresslogistik (BIEK) ein Plus von 4,5 Prozent. Vier von fünf der mittlerweile knapp 2,8 Milliarden Sendungen sind laut Verband Pakete. Bei den B2C-Sendungen gab es ein Plus von sieben Prozent, im B2B-Bereich von gut zwei Prozent. Damit ist der Aufwärtstrend der Branche seit dem Jahr 2000 (nahezu) ununterbrochen. Seit dem Jahr 2000 beträgt der Anstieg der Sendungen insgesamt 64 Prozent.

Im Jahresverlauf entwickelte sich der Markt zunehmend dynamisch. Aufgrund der etwas schwächeren Monate im zweiten Quartal 2014 lag das Sendungswachstum im ersten Halbjahr 2014 bei rund 4,1 Prozent. Im Jahresverlauf nahm der KEP-Markt an Fahrt auf und legte im zweiten Halbjahr um 5,0 Prozent bei den Sendungen zu.

Der steigende Anteil der Paketsendungen liegt vor allem an den deutlich höheren Wachstumsraten aus dem weiter wachsenden Onlinehandel im B2C-Segment und der deutlich spürbaren Zunahme bei den B2B-Sendungen im Jahr 2014. Darüber hinaus legen die internationalen Sendungen deutlich zu.

Überdurchschnittliches Wachstum

Für das laufende Jahr erwartet der Verband ebenfalls ein Plus in der Größenordnung von 4,5 Prozent. Und bis zum Jahr 2019 erwarten die befragten KEP-Unternehmen ein weiteres Wachstum der Sendungen um 6,4 Prozent pro Jahr auf knapp 3,8 Mrd. Sendungen.  Damit liegen die Erwartungen deutlicher als in den vergangenen Jahren über dem durchschnittlichen Wachstum des Sendungsvolumens von rund 3,6 Prozent im Zeitraum zwischen 2000 bis 2014. Wichtigster Treiber soll natürlich der Onlinehandel bleiben.

Weiterlesen:

So hat sich der Poststreik auf die Onlinehändler ausgewirkt

Hermes beteiligt sich an Same-Day-Spezialist Liefery

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Zustellung, Versandhandel

Aktuell

Meistgelesen