20.08.2014 | Distanzhandel

Wie der E-Commerce-Boom die Logistik pusht - und bedroht

Das Paketvolumen soll weiter kräftig steigen.
Bild: Michael Bamberger

Der E-Commerce ist ein zentraler Wachstumsmotor im globalen Transportgeschäft. Und die Aussichten sind weiterhin rosig. Doch der Boom ruft auch branchenfremde Player auf den Plan.

Roland Berger Strategy Consultants und Barclays haben die Trends im globalen Logistikmarkt analysiert ("Global Logistics Markets - Trend Analysis"). Dabei haben sie den Boom im E-Commerce als einen fundamentalen Game Changer identifiziert, da er den B2C-Markt für die Marktteilnehmer attraktiver macht. Speziell der Markt für Paket- bzw. Expresszustellungen zu einem bestimmten Termin sei größer geworden.

Zudem seien die Wachstumserwartungen in ganz Europa in diesem Segment für die kommenden Jahr substanziell höher als in traditionellen Transportmärkten. So soll zum Beispiel das Paketvolumen in den wichtigsten europäischen Märkten weiterhin um ca. fünf Prozent jährlich wachsen. Übrigens wird auch für den B2B-Bereich mit einem kräftigen Wachstum gerechnet.

Um vom E-Commerce-Boom profitieren zu können, müssen sich die Logistiker allerdings auf kleinere Sendungsgrößen, niedrigere Preise (auf Kosten der Marge) sowie eine Zunahme der Pick-up-Points einstellen. Außerdem seien natürlich erhebliche Investitionen in Lager und Flotte zu tätigen.

Als "Schattenseite" des Wachstums im Distanzhandel sehen die Experten den Trend zum Insourcing seitens der Onlinehändler (wie zum Beispiel Amazon). Auch klassische Händler wie Walmart investierten stark ins Warehousing, um Kontrolle über naheliegende, kostenintensive Teile der Wertschöpfungskette zu gewinnen. Ein Stichwort ist dabei die Same Day Delivery.

Hier finden Sie ein Interview mit Jürgen Gerdes, Konzernvorstand Post – eCommerce – Parcel der Deutschen Post DHL, über die Zukunft der Zustellung.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Handel, Versandhandel, Zustellung

Aktuell

Meistgelesen