29.07.2015 | Werbewirtschaft

Werbebranche stellt weiterhin ein

Rein in die bunte Stube: Die Jobangebote eilen den Werbeumsätzen voraus.
Bild: Rockwool

Ungeachtet der verhalteneren Entwicklung der Werbeumsätze in den ersten sechs Monaten des Jahres stellt die Werbebranche offenbar verstärkt ein. Das vermeldet der ZAW.

Die Zahl der Stellenofferten in der Werbewirtschaft hat sich im ersten Halbjahr 2015 positiv entwickelt: Sie stieg um 24 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Werbende Unternehmen, Medien und Agenturen suchen neues Personal und zeigen sich laut Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) optimistisch - trotz der im Vergleich verhalteneren Entwicklung der Werbeumsätze in den ersten sechs Monaten des Jahres. Bereits das zweite Halbjahr in Folge kann der ZAW auf Basis seiner Stellenangebotsanalyse eine positive Entwicklung für die Branche melden.

Anders als noch bei der Abschlussbilanz 2014 ziehen alle drei Bereiche mit: Neben den Medien und Agenturen stellen jetzt auch die werbenden Unternehmen Fachpersonal ein. Traditionell ist der Bedarf der Agenturen an Fachkräften am größten, ihr Anteil an den Stellenangeboten betrug im ersten Halbjahr 2015 rund 80 Prozent (Vorjahreszeitraum: 84 Prozent).

Analog zu den positiven ZAW-Daten weisen die Arbeitslosenzahlen der Bundesagentur für Arbeit ein Minus von 3,2 Prozent für den Fachbereich Werbung und Marketing aus (Juni 2015).

Gefragt waren im ersten Halbjahr 2015 vor allem Account Manager (plus 127 Prozent), Werbeleiter (plus 83 Prozent) sowie Fachleute für Marketing und Werbung (plus 69 Prozent) und Texter (plus 60 Prozent). Neu aufgenommen wurde aufgrund steigender Zahlen der Berufsbereich der Content-Experten.

Weiterlesen:

Crossmedia-Kampagnen bleiben die Ausnahme

GWA-Agenturen mit kräftigem Umsatzplus

Schlagworte zum Thema:  Werbung, Marketing, Medien, Agentur

Aktuell

Meistgelesen