| Marketing

VW: Skandal demoliert das Markenimage

Das waren noch Zeiten - und an Skandale nicht zu denken.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Diesel-Skandal lässt nicht nur die Börsenkurse des Volkswagen-Konzerns einbrechen. Auch das Markenimage rutscht in den Keller. Das zeigt ein Blick auf den Brandindex von Yougov.

Die Manipulation der Abgaswertemessung bei Dieselaggregaten schädigt das Markenimage des VW-Konzerns massiv. Während das Unternehmen im August noch durchschnittlich gut 40 Punkte erreichte, ist der Hersteller von Golf, Passat und Co. auf gerade einmal neun Punkte abgesackt – und liegt jetzt auf einem Niveau mit Smart (8,8 Punkte).

Bei der Konzerntochter Audi sank das Markenimage schon vor Bekanntwerden der Manipulation. Dieses lag im August ebenfalls bei durchschnittlich 40 Punkten und fiel seitdem jetzt auf nur noch 29,5 Punkte. In Grenzen hält sich der Imageverlust hingegen bei der VW-Tochter Seat, während auch BMW leichte Kratzer abbekommen hat. Nach durchschnittlich 34 Punkten im August, erreicht der Münchner Automobilkonzern jetzt noch 31,5 Punkte.

Seinen Anfang hatte der Skandal in den USA genommen. Auch dort hat VW massiv an Image eingebüßt. Noch nie dachten US-amerikanische Konsumenten so schlecht über den deutschen Autobauer wie aktuell.

Zur Ermittlung des Brandindex werden täglich rund 2.000 Personen zu ihrer Wahrnehmung von mehr als 700 Marken befragt.

Weiterlesen:

Autohersteller müssen Vertrieb neu erfinden

Die Marke wird individuell

Schlagworte zum Thema:  Markenführung, Marke, Kundenbindung, Marketing

Aktuell

Meistgelesen