Da staunt die Geschäftsfrau nicht schlecht: Ihre Werbeausgaben in einem Anzeigenblatt zahlen sich - einer neuen Studie des Bundesverbandes Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) zufolge - aus. Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Anzeigenblätter haben einen (signifikanten) Einfluss auf die Steigerung der Markenbekanntheit und auf die Verbesserung des Markenimages. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle, verlagsübergreifende Werbewirkungsstudie, die der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in Berlin vorgestellt hat.

Werbung in Anzeigenblättern sorgt für eine Steigerung der Produktbekanntheit und der Kaufbereitschaft. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle, verlagsübergreifende Werbewirkungsstudie, die der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter (BVDA) in Berlin vorgestellt hat. Demnach wurde die Werbewirkungsstudie mit einem Neukunden der Anzeigenblätter, dem Pharmaunternehmen Pascoe Naturmedizin umgesetzt. Insgesamt 22 Anzeigenblattverlage aus dem BVDA-Arbeitskreis Marketing mit einer Gesamtauflage von knapp elf Millionen Exemplaren haben sich an der Studie beteiligt. Von 29. März bis 18. Mai 2017 wurde das Produkt Hypercoran, ein Naturheilmittel gegen Bluthochdruck, in einer Monokampagne mit sechs Anzeigenschaltungen in den zur Wochenmitte erscheinenden Anzeigenblatt-Titeln beworben. Für Pascoe Naturmedizin bedeutete die Kampagne den Einstieg in die Endverbraucherwerbung für Hypercoran.

Der Abverkauf steigt

Nach der Kampagne lag die Bekanntheit des Produkts um elf Prozentpunkte über dem Ausgangsniveau. Die Marke Hypercoran hatte laut Studie nach der Kampagne dreimal so viele potenzielle Käufer wie zuvor - und wurde dadurch sogar bekannter als andere, schon länger am Markt befindliche Wettbewerber. Auch die Dachmarke Pascoe Naturmedizin konnte laut BVDA von den Anzeigenschaltungen profitieren. So hätte sich die Bekanntheit von Pacoe Naturmedizin gesteigert. Darüber hinaus hätte sich die Kampagne in punkto Sympathie und Vertrauen stark auf das Image von Pascoe Naturmedizin ausgewirkt.

„Die Ergebnisse sind für uns ein Beleg dafür, dass Anzeigenblätter einen signifikanten Einfluss auf die Steigerung der Markenbekanntheit und die Verbesserung des Markenimages haben“, sagt Dr. Jochen Kühn, Marketingleiter bei Pascoe Naturmedizin. Der Umsatz für Hypercoran sei im Kampagnenzeitraum deutlich angestiegen - und lag mehr als 300 Prozent über dem Vorjahreszeitraum, so Kühn.

Gattungsmarketing für Anzeigenblätter

Die Werbewirkungsforschung für die Gattung Anzeigenblätter soll künftig deutlich ausgebaut werden. „Zusammen mit unseren Mitgliedern werden wir den Schwung aus diesem ersten wichtigen Erfolg nutzen“, sagt Sebastian Schaeffer, stellvertretender BVDA-Geschäftsführer und Leiter Markt- und Mediaservice. Ziel sei, das Zusammenwirken der Wochenblätter im Mix mit anderen Medien zu untersuchen. Vor dem Hintergrund des wachsenden Beilagengeschäfts ist es auch interessant, die Werbeleistung von Prospektbeilagen mit Leistungskennzahlen zu untermauern. Der BVDA will mit den Ergebnissen der Studie auch an Markenartikelhersteller herantreten. „Wir sind optimistisch, künftig zusätzliche Branchen und Kundengruppen erschließen zu können“, sagt Sebastian Schaeffer.

Was genau steckt hinter dem BVDA?

Der Bundesverband Deutscher Anzeigenblätter e.V. (BVDA) ist die Spitzenorganisation der Anzeigenblattverlage in Deutschland. Ihm gehören 222 Verlage mit insgesamt 886 Titeln und einer Wochenauflage von 64,7 Millionen Exemplaren an. Damit repräsentiert der BVDA rund 75 Prozent der Gesamtauflage der deutschen Anzeigenblätter.

 

Schlagworte zum Thema:  Anzeigenblatt, Marketing

Aktuell
Meistgelesen