| Studie

Service wird Wachstumsmotor

Mobile Services stehen im Mittelpunkt der KVD-Veranstaltung im HCC in Hannover.
Bild: Hannover Congress Centrum 2011

Das Servicegeschäft wird trotz der gesamtwirtschaftlichen Schwierigkeiten in diesem Jahr weiter wachsen. Unternehmen setzen auf die Monetarisierung von Mehrwertdienstleistungen wie Schulung und Beratung. Das ergibt die Studie "Demografischer Wandel – Herausforderungen im Service" vom Kundendienst-Verband Deutschland (KVD) und dem FIR an der RWTH Aachen.

Das klassische Servicegeschäft mit Wartung und Instandhaltung, Reparatur und Störfallbeseitigung sowie Ersatzteilhandel bleibt laut Studie weiter ein wichtiger Pfeiler der Wachstumsstrategien von Industrieunternehmen. zunehmend setzen die Anbieter aber auch auf "weiche" Serviceleistungen wie Schulung und Beratung, heißt es in der Studie. Insgesamt rechnen 71 Prozent der befragten Service-Experten damit, dass das Geschäft mit Dienstleistungen sehr starkes Wachstum für die Unternehmen bringen wird.

Ein interessanter Aspekt ist dabei die Internationalisierung des Servicegeschäfts. Zwar blieben die west- und südeuropäischen Märkte besonders wichtig für deutsche Unternehmen, zunehmend gewönnen aber die sogenannten BRIC-Staaten (Brasilien, Russland, Indien und China) an Bedeutung. Allerdings belaste der demografische Wandel auch das Servicegeschäft, heißt es weiter. Es mangele an Nachwuchskräften, gleichzeitig fehle in vielen Unternehmen das Bewusstsein für die Herausforderungen durch die alternde Beschäftigtenstruktur. So werde erst bei knapp der Hälfte der Unternehmen der Unternehmen (56 Prozent) die Altersstruktur der Belegschaft systematisch analysiert.

Die Studie kann zum Preis von 295 Euro netto beim KVD angefordert werden.

Der KVD liefert im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe KVD Spotlight-Spezial einen Einblick in die Herausforderungen und Chancen von "Mobile Services". Und zwar am 19. Juni 2013 im Hannover Congress Centrum. Themen der Veranstaltung sind unter anderen:

- Optimierung von Serviceanwendungen durch Datenbrille und Videokonferenzsystem

- Flexible Anpassung von Service Prozessen: individuelle Service Abläufe pro Maschine/Gerät, pro Kunde, pro eingesetztem Personal

- Auf der Suche nach mehr Profitabilität im heutigen Markt – Wie die Automatisierung von Prozessen die Kosten senken und die Margen erhöhen kann

- Mobile Echtzeitplanung im Service: plattformunabhängig, flexibel, sekundenschnell.

- Der mobile Softwarestandard für Servicetechniker - Smartphones und Tablets im Service

Die Keynote hält Dr. Peter Korevaar vom Karlsruhe Service Research Institute (KSRI).

Die Teilnahmegebühr beträgt 39 Euro. Weitere Informationen und das Anmeldungsformular finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Kundenservice, CRM, Serviceleistung

Aktuell

Meistgelesen