26.10.2015 | Kundendialog

Social Media: Das Sprachrohr für Online-Shops

Neues Marktpotenzial für Shop-Betreiber in Social Media bieten Pinterest mit „buyable pins“ und Instagram mit einem „Shop now“-Button
Bild: MEV-Verlag, Germany

Mittlerweile sind 90 Prozent der Online-Shops auf Facebook vertreten. Netzwerkübergreifend in Social Media präsent zu sein, wird immer wichtiger. Das belegt die Studie "E-Commerce-Markt Deutschland 2015“ von EHI und Statista.

Facebook dominiert Social Media

Facebook bleibt für Shop-Betreiber die erste Wahl, um in sozialen Netzwerken mit Kunden zu interagieren. Mittlerweile nutzen 90,5 Prozent der Online-Shops (Vorjahr 88,9 Prozent) Facebook. Mit durchschnittlich 467.190 Likes je Online-Shop erreicht Facebook die größte Zielgruppe. Konkurrent Google+, 47.549 Follower, befindet sich mit 78,2 Prozent auf dem zweiten Platz, zeigt aber im Vergleich zum Vorjahr (79,6 Prozent) einen leichten Rückgang. Einen Twitter-Account haben 72,2 Prozent (Vorjahr 70, 8 Prozent) der Shops und bei Youtube, 5.112 Abonnenten, sind 69,1 Prozent (Vorjahr 67,2 Prozent) vertreten.
Neues Marktpotenzial für Shop-Betreiber in Social Media bieten Pinterest mit "buyable pins“ und Instagram mit einem "Shop now“-Button, indem sie direkte Einkaufsverknüpfungen schaffen.

Neue Features locken Kunden in den Online-Shop

Bewertungssysteme im Online-Shop fördern ähnlich wie Social Media die Interaktion zwischen Usern und der E-Commerce-Plattform. Shop-Betreiber erkennen dieses Potenzial und die Zahl integrierter Bewertungssysteme steigt auf 66 Prozent (Vorjahr 47 Prozent) an. Click und Collect überrascht: Jeder fünfte Kunde (Vorjahr elf Prozent) ist daran interessiert, bestellte Ware selbst abzuholen.

Für die Studie wurden die 1.000 umsatzstärksten Online-Shops befragt.


Weiterlesen:
Die meiste Onlinezeit entfällt auf Social Media

Social Media: So funktioniert Influencer Marketing

Social Media Marketing: Diese Fehler sollten Sie vermeiden

Schlagworte zum Thema:  Social Media

Aktuell

Meistgelesen