05.12.2014 | Postdienstleistungen

So stellen sich Onlineshopper die Paketzustellung vor

Viele Zustellunternehmen stehen vor verschlossenen Türen. Das soll sich ändern.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Schnell, kostenfrei und zu den passenden Zeiten – so wünschen sich Onlinekäufer die Lieferung ihrer Pakete. Pwc hat 1.000 Bundesbürger zu Liefermodellen befragt. Zentrales Ergebnis: Logistiker sollten ihre Angebote ausbauen.

Der Versandhandel boomt, immer mehr und immer häufiger bestellen Kunden Waren und warten auf deren Lieferung. Noch klingeln viele Postboten umsonst und sammeln Verbraucher ihre Bestellungen bei den Nachbarn ein, weil Lieferungen sie zu Zeiten erreichen, an denen sie nicht zu Hause sind. Der größte Wunsch der Onlinekäufer ist es deshalb, dass die Lieferung der bestellten Waren zu ihren Alltagsgewohnheiten passt.

Der Umfrage der Beratungsgesellschaft Pwc zufolge nutzen schon heute 37 Prozent der Befragten das Angebot, sich ihre Pakete zum Wunschtermin nach Hause liefern zu lassen. Weitere 40 Prozent würden diese Option in Zukunft gerne nutzen. Damit allein sind Verbraucher aber noch nicht zufrieden.

Bei der Lieferung wünschen sie sich noch mehr Flexibilität. Jeder zweite Berufstätige würde sich Pakete gerne an den Arbeitsplatz liefern lassen. Eine Extra-Gebühr würden dafür jedoch nicht einmal sieben Prozent zahlen.

Als Alternative nutzt bereits jeder Vierte eine Paketstation. Damit dieser Service attraktiv ist, sollen diese möglichst einfach zu bedienen sein (87 Prozent), für alle Paketgrößen nutzbar (83 Prozent) und von verschiedenen Paketdienstleistern befüllt werden (80 Prozent).

Unter bestimmten Voraussetzungen wäre rund ein Drittel der Befragten bereit, für eine Lieferung am gleichen Tag zu bezahlen. Dieser Aufpreis dürfte dann bis zu zwölf Euro betragen. Zwei Drittel haben sich jedoch damit arrangiert, auf bestellte Waren zu warten, sie wollen diesen Service deshalb nicht nutzen. Eine Gebühr in Höhe von zwölf Euro wäre ihnen deshalb viel zu hoch.

Auch diese Beiträge könnten Sie interessieren:

Umfrage: "Die Zustellung ist die Achillesferse des E-Commerce"

Same-Day-Delivery noch kein Massenmarkt

Universalversender bieten durchgehend guten Service

Schlagworte zum Thema:  Zustellung, Versandhandel, Handel, E-Commerce, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen