| Vernetzung

Sechs Trends im Social Business

Unternehmen müssen sich intern und extern stärker vernetzen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Scott Hebner, VP of Social Business bei IBM, hat sich für Forbes einige Gedanken über die kommenden Trends im Social Business gemacht. Womit Sie rechnen müssen, lesen Sie hier.

1. Im Social Business geht es nicht einfach um Zusammenarbeit, sondern darum, kollektives Wissen anzuzapfen und schnell(er) zu lernen. Hierarchien und Silos werden aufgebrochen. Social wird helfen, die Unternehmen smarter und lernfähiger zu machen.

2. Social Businesses werden Entscheidungen auf Basis von Verhaltensdaten treffen. Die Daten werden aus internen und externen sozialen Netzwerken kommen, und es ermöglichen, die Stimmung der Kunden zu erfassen und daraus zu lernen. Social Behavioural Data wird im kommenden Jahr König sein. Dies lässt sich auch auf die Mitarbeiter von Unternehmen übertragen.

3. Marketing as a service wird wichtiger. Es zählt nicht mehr die Zahl der Likes, sondern wer sie vergibt und was sie aussagen. Individuellere Blicke auf den Kunden werden so möglich. Die Firmen werden nicht mehr in Segmenten denken, sondern personalisierte Erlebnisse für Kunden und Communities schaffen. Marketing wird von einer Funktion zu einem Service am Kunden.

4. Social wird sich auch im Talentmanagement niederschlagen. So wie Marketer Kundenerfahrungen personalisieren, wird auch die Mitarbeiterbindung vorangetrieben. Social und Behavioural Data wird es ermöglichen, zu verstehen, was die Mitarbeiter bewegt und motiviert. Klassische Mitarbeiterbefragungen werden unwichtiger.

5. Unternehmen aller Art werden sich dem Einfluss ihrer Kunden öffnen, um Innovationen zu schaffen, die wirklich ankommen. Workplaces und Marketplaces werden zusammenwachsen wie niemals zuvor. Social verändert das Denken und das Handeln.

6. Social, Mobile, Analytics und die Cloud werden konvergieren. Im kommenden Jahr werden Social Business, Big Data, Mobile Workforce und Cloud Computing zusammen business as usual. Die Social-Business-Plattformen der Unternehmen werden die Basis bilden dafür, wie eine Firma arbeitet und sich auf Märkten engagiert.

Den ganzen Beitrag lesen Sie auf der Seite von Forbes.

Schlagworte zum Thema:  Social Media, Big Data, CRM, Database

Aktuell

Meistgelesen