| Dialogmarketing

Sechs Tipps für erfolgreiches Social Media Marketing

In Social Media geschaltete Werbung, verbessert Branding und Performance bereits in frühen Phasen des Prozessmanagements.
Bild: Haufe Online Redaktion

Unternehmen nutzen Social Media oft zu einseitig. Rabbit Performance gibt sechs Tipps, wie Unternehmen mehr aus Social Media herausholen können und sie in Werbekampagnen integrieren.

Kein erfolgreiches Dialogmarketing mehr ohne Social Media. So viel ist klar. Nur: Wie genau geht das? Und was genau müssen Unternehmen machen, um die Möglichkeiten des Social Web voll auszuschöpfen? Rabbit Performance hat ein paar Tipps zusammengestellt. 

1. Streuverlust reduzieren

Social Network User liefern Unternehmen zahlreiche persönliche Details auf dem Silbertablett. Unternehmen können selbst die kleinste Zielgruppe mit passendem Content erreichen und Streuverluste vermeiden.

2. Werbung in Social Media schafft früh Awareness

Wer im Social Web mit einer Marke interagiert, interessiert sich für die Marke. Punktum. In Social Media geschaltete Werbung kann Branding und Performance bereits in frühen Phasen der Kundenbeziehung stärken..

3. Reichweiten aufbauen, Kampagnen erweitern und Leads gewinnen

Mit Social Media gewinnen Unternehmen statistische Zwillinge oder Lookalikes. Die Verbindung von Datensätzen aus Facebook mit Bezug auf Berufsgruppe, Position und Interesse mit eigenen CRM-Daten schafft neue Chance für das Marketing.

4. Servicebereich entlasten

Der Einsatz von Social Media entlastet den Bereich Service. Unternehmen können Hilfe-Videos anbieten und mittels How-to-Videos auch komplexe Inhalte vermitteln. Und das Ganze viel emotionaler als mit einer FAQ-Liste oder ähnlichem.

5. Conversionrate erhöhen

Verknüpfen Unternehmen Social Media im Retargeting-Prozess mit anderen Kanälen, können sie Kunden mit einem passenden Angebot erneut in den Shop locken. Das macht die Wahrscheinlichkeit, dass die Kunden am Ende kaufen, viel größer.

6. Kunde länger greifbar

In Facebook werden User-Kontaktdaten über die ID bis zu 180 Tagen gespeichert. Bei jedem weiteren Kontakt des Kunden mit der Marke verlängert sich der Kontakt. Cookies dagegen haben nur eine Lebensdauer von zwei bis drei Wochen.


Weitere interessante Linke:

Wie Sie Ihr LinkedIn-Profil verbessern sollten

Service über Chat und Social Media

Schlagworte zum Thema:  Social Media Marketing, Social Media, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen