08.10.2013 | Payment

Europa ist Spitzenreiter beim Mobile Payment

Ob Mobile die Barzahlung verdrängen wird, steht noch in den Sternen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Immer mehr Bezahlvorgänge werden über mobile Geräte abgewickelt. In den vergangenen Monaten stieg laut Adyen Global Payments Index der Anteil an allen Zahlungen weltweit um immerhin 27 Prozent. Die meisten Mobile-Payment-Kunden leben in Europa.

Dem Index des Multichannel-Payment-Anbieters zufolge ist das Volumen der Zahlungen, die mit Smartphone oder Tablet abgewickelt wurden, zwischen Mai und August 2013 weltweit von 13,8 Prozent auf 17,5 Prozent gestiegen. Vorreiter in Sachen Mobile Payment sind demnach die Europäer, wo inzwischen 18,2 Prozent aller Transaktionen auf diese Zahlweise entfallen. Zum Vergleich: Im April waren es 15,4 Prozent. Während auch in Nordamerika zunehmend mobil bezahlt wird (Anstieg von 11,2 auf 16,6 Prozent im beschriebenen Zeitraum) und auch der südamerikanische Markt wächst, kommt die Bezahlweise in Asien eher mäßig an. Im Gegenteil: Hier fiel der Anteil der mobilen Bezahlvorgänge sogar von 12,2 auf 11,4 Prozent zurück.

Der Anteil der Bezahlvorgänge per Tablet gingen seit dem letzten Index im Mai 2013 zurück (53,2 auf 47,4 Prozent), während die Smartphone-Nutzung anstieg (von 46,8 auf 52,6 Prozent). Adyen vermutet dahinter rein praktische Gründe: Während der Urlaubssaison im Sommer ist das Smartphone als Begleiter immer zur Hand.

Der Global Mobile Payment Index basiert auf weltweit abgewickelten Zahlungen in verschiedenen Marktsegmenten. Adyen verantwortet nach eigenen Angaben die mobilen Zahlungen von über 3.500 Kunden.

Schlagworte zum Thema:  Payment, Mobile Marketing, E-Commerce

Aktuell

Meistgelesen