27.05.2014 | E-Commerce

Paket- und Expressdienste erwarten weiteren Wachstumsschub

Der E-Commerce-Boom sorgt für ein florierendes Zustellungsgeschäft.
Bild: Michael Bamberger

Die Paket- und Expressdienste in Deutschland wachsen weiter dynamisch. Der Gesamtumsatz der Branche ist im vergangenen  Jahr um 3,4 Prozent auf 16,1 Milliarden Euro gestiegen. Dies gab der Bundesverband Internationaler Express- und Kurierdienste (Biek) bekannt.

Knapp 2,7 Milliarden Sendungen wurden laut "KEP-Studie 2014" in Deutschland verschickt - 4,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die in der KEP-Studie befragten Unternehmen schauen zudem optimistisch in die Zukunft: Sie erwarten auch für die kommenden Jahre eine weiter wachsende Nachfrage. Für den gesamten Paket- und Express-Markt ist für das Jahr 2014 mit einem Zuwachs von drei bis 3,5 Prozent zu rechnen. Damit könnte das Sendungsvolumen erneut um knapp 100 Millionen Sendungen zunehmen.

Betrachtet man nur den Paketmarkt, lag das Wachstum bei fünf Prozent. Besonders im B2C-Geschäft geht es voran: Dort verzeichnete der Verband ein Plus von mehr als neun Prozent. Das B2B-Geschäft konnte nur leicht zulegen. Ihm werden jedoch für das Jahr 2014 höhere Wachstumsraten als dem B2C-Markt prognostiziert.

Zur Situation im Briefmarkt erklärte der Vorsitzende des Bundesverbandes Briefdienste, Dr. Walther Otremba: "Die Gesamtentwicklung im Briefbereich ist in Deutschland - anders als in den meisten anderen Ländern - stabil. Dabei gewinnen die alternativen, meist mittelständischen Briefdienstleister langsam Marktanteile hinzu. Ihr Anteil an den Sendungsmengen belief sich im Jahr 2013 auf 13 Prozent." Auch die Deutsche Post richtet ihr Geschäft noch stärker auf den E-Commerce aus.

Schlagworte zum Thema:  E-Commerce, Versandhandel, Direktmarketing

Aktuell

Meistgelesen