| Mobile

SMS immer noch wichtiger als Apps und E-Mail

Die SMS ist auch im Smartphone-Zeitalter sehr beliebt.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Die SMS ist in Deutschland – wie in den USA und Großbritannien – die am häufigsten genutzte Smartphone-Anwendung unter Jugendlichen zwischen 16 und 24 Jahren. Dies hat eine Studie des Marktforschers Yougov im Auftrag von Tyntec unter 3.000 Verbrauchern zwischen 16 und 55 plus ergeben.

Damit verweist die SMS andere Anwendungen wie Apps, mobile E-Mail und Office-Funktionen auf die folgenden Plätze. Großes Potenzial sagt die Studie der Integration von SMS-Services in soziale Netzwerke voraus. 75 Prozent der befragten Deutschen zwischen 16 und 24 Jahren zeigen großes Interesse an Anwendungen (USA und Großbritannien: 50 Prozent), die Direktnachrichten oder Chats auf Facebook, Xing oder Linkedin integrieren. Bei der mobilen Nutzung Sozialer Netzwerke liegen britische Jugendliche mit 80 Prozent hingegen knapp vor den Deutschen (72 Prozent). Im internationalen Vergleich stünden junge Menschen hierzulande neuen Entwicklungen im Mobilfunkbereich jedoch sehr aufgeschlossen gegenüber, so das Fazit von Michael Kowalzik, CEO von Tyntec.

67 Prozent der Jugendlichen in Deutschland nutzen bereits internetbasierte Messaging-Dienste wie Whatsapp, Viper oder Pinger als kostengünstigere Alternative zur SMS. Im Vergleich zu den Gleichaltrigen in den USA (42 Prozent) und Großbritannien (27 Prozent) sind junge Deutsche auch mit diesen Anwendungen deutlich besser vertraut.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen