| Studie

Mobile Payment: Mehrheit will im Handel per Smartphone bezahlen

Der Kunde will Mobile Payment.
Bild: MEV-Verlag, Germany

An den Kunden liegt es nicht, dass Mobile Payment in Deutschland noch die Ausnahme ist. Eine neue Studie zeigt, dass 70 Prozent im stationären Handel per Smartphone einkaufen würden – wenn es denn einfach möglich wäre. Nicht zuletzt zeigt die Studie auch, dass Vertrauen Trumpf ist – und teilweise fehlt.

Glaubt man der Studie “Mobile Payment in Deutschland: Konsumenten vertrauen dem stationären Handel” von GS1 Germany, dann ist das Mobile Payment-Potenzial für den deutschen Einzelhandel riesig. Auf die Frage, wo ein Konsument per Handy bezahlen würde, findet die Studie eine klare Antwort. Mehr als Zwei von drei Konsumenten würden im stationären Handel mit dem Smartphone bezahlen. Auch an Tankstellen oder Online wünschen sich die Kunden diese Möglichkeit in mehr als der Hälfte der Fälle.

Beim Bäcker oder beim Bus- und Bahnfahren schrumpft die Zustimmung dagegen deutlich. Die wenigsten wollen Mobile Payment an Automaten. Hier will nur jeder Vierte per Smartphone zahlen.

Vertrauen ist nicht überall gegeben

Vertrauen ist die Grundvoraussetzung, damit der Kunde auf Mobile Payment umsteigt. Die Befragten stellen den Banken hier ein sehr gutes Zeugnis aus. 95 Prozent vertrauen den Banken bei diesem Thema. Im stationären Handel sind es immerhin noch knapp 90 Prozent. Reine Mobile-Payment-Anbieter haben es dagegen schwerer. Sie landen in der Studie auf dem letzten Platz.

Die Höhe des Einkaufes ist übrigens nicht unbedingt ein Hindernis für Mobile Payment. Immerhin die Hälfte der Befragten würde bereits heute schon Käufe über 100 Euro mobil abwickeln.

Unterschiedliche Studien

Zum Thema Mobile Payment gibt es mittlerweile sehr viele Studien - mit teilweise unterschiedlichen Ergebnissen. So hat Bitkom in einer Studie von März 2015 etwa herausgefunden, dass die Zustimmung für Mobile Payment für die Fahrpreis-Begleichung bei rund einem Drittel liegt - die GS1-Studie kommt hier auf knapp 50 Prozent.

Die Studie "Omnikanalbanking“ (2015) der Targobank kommt zu dem Ergebnis, dass die Mehrheit skeptisch gegenüber mobilem Bezahlen bleibt.

Ungeachtet dessen steigt die Zahl der mobilen Zahlungen auf ein Rekordhoch.

 

Die GS1-Studie gibt es hier.

 

Weiterlesen

Berlin will Mobile Payment Hauptstadt werden

Mobile: Nur personalisierter Content wirkt wirklich

E-Commerce: Jede dritte Transakation über Mobile

 

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Mobile Commerce, Payment, Stationärer Handel

Aktuell

Meistgelesen