| Mobile

Interesse an Wearables gedämpft

Der Hype um Wearables ebbt vorerst ab.
Bild: Google

Laut einer Studie von Deloitte hat das Interesse an smarten Brillen und Uhren zuletzt spürbar abgenommen. Besonders stark ist der Einbruch bei den 18- bis 24-Jährigen. Dafür hängt diese Zielgruppe am ausdauerndsten am Handy.

Die Kaufabsicht bezüglich Smart Watches und Smart Glasses ist im Vergleich zum Vorjahr in fast allen Kundengruppen gefallen. In der Altersgruppe zwischen 18 und 24 Jahren haben jeweils nur noch zwei Prozent eine Kaufabsicht in den kommenden zwölf Monaten. Vor einem Jahr lagen die Werte noch über zehn Prozent. Ähnlich sieht es bei den 25- bis 34-Jährigen aus: Dort fiel die Kaufabsicht für eine Smart Watch von zehn auf sechs Prozent und für eine smarte Brille von sieben auf vier Prozent.

In den Zielgruppen darüber fiel das ohnehin schon geringe Interesse noch einmal ein bisschen. Einzige Ausnahme ist das gestiegene Interesse der über 55-Jährigen an Smart Watches.

Auch die Nutzungshäufigkeit des Mobiltelefons wurde abgefragt: Demnach schauen mehr als 60 Prozent der 18- bis 24- Jährigen (zum Teil deutlich) mehr als 25 Mal pro Tag auf ihr Handy. In der Altersgruppe zwischen 25 und 34 Jahren liegt dieser Anteil noch bei rund 50 Prozent. Darüber wird die Nutzung dann immer weniger intensiv.

Die Ergebnisse basieren auf der Befragung von rund 2.000 Deutschen zwischen 18 und 75 Jahren. Weitere Ergebnisse finden Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Marketing

Aktuell

Meistgelesen