28.03.2013 | Mobile

Auf eine mobile Suchanfrage folgt schnell der Kauf

Mit cleveren Strategien kann der stationäre Handel von mobilen Suchanfragen profitieren.
Bild: Haufe Online Redaktion

Wenn Smartphone-Nutzer ihr Gerät zur Hand nehmen, um nach einem Produkt oder einer Dienstleistung zu suchen, folgt in 55 Prozent der Fälle die Konversion binnen einer Stunde. Das hat eine aktuelle Studie von Google und Nielsen herausgefunden.

Überhaupt geht es laut Studie "Mobile Search Moments: Understanding How Mobile Drives Conversions"  bei 45 Prozent der mobilen Suchanfragen darum, eine Kaufentscheidung zu treffen. Geschieht die Suche direkt im Ladengeschäft, steigt dieser Anteil sogar auf zwei Drittel.

Für die Studie hatten Google und Nielsen mehr als 400 Personen gebeten, über einen Zeitraum von über zwei Wochen alle mobilen Suchanfragen über eine speziell eingerichtete App zu erledigen. Insgesamt wurden so rund 6.000 Suchanfragen gestartet, etwa elf pro Person und Tag. Im Anschluss hielten die Studienteilnehmer das weitere Vorgehen im Zusammenhang mit ihrer Anfrage fest. Demnach folgen auf vier von fünf Suchanfragen konkrete Handlungen: 36 Prozent führten ihre Recherche fort, 25 Prozent  besuchten eine Anbieterwebsite, 17 Prozent machten sich auf den Weg zu einem bestimmten stationären Händler und sieben Prozent telefonierten, um zusätzliche Infos zu generieren. Immerhin 17 Prozent kauften sofort ein.

Für eine hohe Aktivierungsleistung von Mobile Marketing spricht auch eine aktuelle Studie des BVDW.

Schlagworte zum Thema:  Mobile Marketing, Handel, Versandhandel, E-Commerce, Online-Marketing

Aktuell

Meistgelesen