| Mobile Apps

Nur ein Fünftel liest regelmäßig die AGBs

Des Sicherheitsrisikos sind sich die meisten Nutzer beim App-Download durchaus bewusst.
Bild: Haufe Online Redaktion

Beim Download von Apps auf ihre Smartphones, beachtet nur ein Fünftel der Deutschen die AGBs. Rund die Hälfte der von Intel Security Befragten sagt, zum Lesen fehle ihnen die Zeit. Gleichzeitig halten aber nur vier Prozent Apps grundsätzlich für harmlos.

Dass AGBs selten gelesen werden, ist nicht neu. Intel Security, ein Anbieter für Hardware-unterstützte Sicherheitslösungen, hat Smartphone-Nutzer nun nach den Gründen gefragt. Fast die Hälfte hat demnach keine Zeit, weiteren 12 Prozent ist egal, was drin steht, und ein Viertel hat volles Vertrauen in die Seriosität der App-Stores. Elf Prozent vertrauen zudem den Entwicklern.

Männer ticken anders als Frauen: Während immerhin ein Viertel der Frauen AGBs grundsätzlich liest, sind es nur 16 Prozent der Männer. Und auch mehr Frauen als Männer (56 vs. 50 Prozent) fühlen sich für die Sicherheit ihres Smartphones verantwortlich. Nahezu die Hälfte (48 Prozent) empfindet die Absicherung des eigenen Mobilgerätes nicht als eigene Aufgabe.

Besonders gutgläubig agiert die Altersgruppe zwischen 55 und 64 Jahren: 58 Prozent sehen die Absicherung des Smartphones nicht als ihre Aufgabe. Ein Risiko erkennen überhaupt nur zehn Prozent der Befragten dieser Altersgruppe.

Befragt wurden 775 Smartphone-Besitzer ab 18 Jahren.

Weiterlesen:

Diese Mobile-Marketing-Trends bestimmen 2015
Mobile Web-Nutzung steigt weltweit weiter an

Schlagworte zum Thema:  Online-Marketing, Mobile Marketing, Dialogmarketing

Aktuell

Meistgelesen