24.07.2015 | Haushaltwerbung

Mindestlohn mit Auswirkungen auf Prospektverteilung

Deutlich weniger Prospekte landen in deutschen Briefkästen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Einführung des Mindestlohns Anfang 2015 hat auch Auswirkungen auf die Werbebranche. Die Auflagen von Printprospekten wurden seitdem reduziert. So das Ergebnis einer Umfrage des Dienstleisters Marktjagd.

Demnach mache die Entwicklung der Tausenderkontaktpreise (TKP) deutlich, welche zusätzlichen Ausgaben deutsche Einzelhandelsunternehmen nach der Einführung eines Mindestlohnes zu stemmen hätten. So hätten drei Viertel der Befragten mit den daraus resultierenden Kostensteigerungen zu kämpfen. Bei jedem vierten Befragten sind die Kosten um mehr als zehn Prozent gestiegen.

Erste Auswirkungen sind spürbar: 30 Prozent der befragten Entscheider aus Einzelhandelsunternehmen haben die Auflage ihrer Prospekte entweder in allen Teilgebieten oder zumindest in ländlichen Regionen reduziert. Der Mindestlohn für Prospektzusteller, so Marktjagd-Geschäftsführer Jan Großmann, habe den Handel empfindlich getroffen. Verbraucher mit gedruckter Handelswerbung kostengünstig zu erreichen, ist schwieriger geworden.

Eine Alternative könnten digitale Prospekte sein. Mehr als die Hälfte der Befragten denkt darüber nach, Prospekte direkt am Point of Sale zu verteilen oder auf die digitale Variante umzustellen. Das positive Image digitaler Prospekte belegen auch folgende Zahlen: 57 Prozent der Befragten finden, sie passen einfach besser zum heutigen Verbraucherverhalten, 67 Prozent halten sie geeignet zur Unterstützung der Printverteilung. Einige Händler stellen ihre Werbung deshalb bereits um: 40 Prozent erhöhen ihre digitalen Werbebudgets um mindestens fünf Prozent. Unter den Händlern, deren TKP um mehr als zehn Prozent gestiegen ist, visiert sogar jeder Dritte eine deutliche Investition von mehr als fünf Prozent in digitale Prospekte an.

Weiterlesen:

Der Anteil unzustellbarer Adressen steigt

Markt für Online-Couponing wächst

5 Tipps für erfolgreiche Print-Aussendungen

Schlagworte zum Thema:  Direktmarketing, Dialogmarketing, Werbung, Haushaltwerbung, Mailing

Aktuell

Meistgelesen