| Dialogmarketing

Microsoft: 75 Prozent der Spambeschwerden gehen auf ursprünglich erwünschte Mails zurück

75 Prozent der Spammails, die Hotmail-User an Microsoft melden, sind Newsletter, Angebote oder Benachrichtigungen, in deren Erhalt der Kunde ursprünglich eingewilligt hat.

Laut Microsoft setzt sich ein typischer Inbox-Inhalt mittlerweile wie folgt zusammen: 50 Prozent der Mails sind Newsletter oder Deals. 17 Prozent sind Social Updates, weitere 14 Prozent entfallen auf den direkten Austausch zwischen Personen. Gruppen und andere Benachrichtigungen sorgen für neun Prozent des Traffic. Um Shopping drehen sich sechs Prozent. Echter Spam kommt nur noch auf zwei Prozent. Den vollständige Blogpost finden Sie hier. (ms)

Aktuell

Meistgelesen